Abo
  • Services:
Anzeige

Borland überarbeitet JBuilder

JBuilder 2005 verspricht bessere Integrationsmöglichkeiten

Mit der Java-Entwicklungsumgebung JBuilder 2005 will Borland die Java-Entwicklung vereinfachen und die Leistung von Java-Applikationen optimieren. Erweiterte Integrationsmöglichkeiten in die Software-Management-Werkzeuge von Borland sollen JBuilder 2005 zum Kern des "Application Lifecycle Process" machen.

JBuilder 2005 soll die Produktlinie des JBuilder X fortführen. Neben einer vereinfachten und beschleunigten Entwicklung von Java-Applikationen soll die neue Version Entwicklern umfangreiche Unterstützung bei der Optimierung des Design und der Qualität von Anwendungen bieten. Zudem spielten bei der Entwicklung von JBuilder 2005 Sicherheit und das Performance-Management eine wichtige Rolle.

Anzeige

Das integrierte Performance-Management soll eine Profilierung auf der Ebene von J2EE-Komponenten durch die Integration des Performance-Tools Borland Optimizeit erlauben. Zudem wurde eine Unterstützung von JavaServer Faces (JSF) und Web-Applikationen, aktueller Java-Standards, insbesondere von JDK 5.0 und J2EE 1.4, hinzugefügt.

Darüber hinaus verfügt JBuilder über neue Möglichkeiten zur Erkennung von Code-Fehlern und von Verletzungen von Codierungsregeln. Ein neues Security-Plug-In von Fortify Software soll es erlauben, den Code schon während des Entwicklungsprozesses auf Sicherheitsprobleme zu untersuchen. Auch lässt sich die neue Version nahtlos mit Borland Caliber RM und StarTeam verbinden.

Da JBuilder über offene Programmierschnittstellen verfügt, können Anwender auf eine breite Produktpalette von Drittherstellern zugreifen, verspricht Borland, darunter Business Objects, eBay, Fortify Software, Sybase und Vignette.

JBuilder 2005 soll ab September in drei Varianten zu haben sein: Borland JBuilder Enterprise für die Entwicklung von J2EE- und Web-Applikationen sowie von Web Services, Borland JBuilder Developer für die Erstellung von Web-Applikationen und die Code-orientierte Softwareentwicklung sowie der kostenlosen Version Borland JBuilder Foundation. Dabei soll JBuilder für die Betriebssysteme Windows, Linux, Solaris und MacOS X zur Verfügung stehen.


eye home zur Startseite
Sean 11. Aug 2004

... heißt ja laut den SUN-Marketing-Clowns Java 5. :-) Wie auch immer: http://www.borland...

Torsten 11. Aug 2004

Danke, werd´s probieren.

Borland User 11. Aug 2004

Dies hat vermutlich nichts mit der Hardwareausstattung, sondern mit einem fehlerhaften...

Torsten 11. Aug 2004

Im großen und ganze sehe ich das auch so. Allerdings hab ich auch das Gefühl, daß mit den...

Sean 11. Aug 2004

Die kostenpflichten JBuilder-Versionen sind ja überwiegend für Enterprise-Sektor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Dataport, Altenholz/Kiel
  3. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  4. KARL EUGEN FISCHER GMBH, Burgkunstadt bei Bamberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Für die verdammten 90 Mio Euro...

    Niaxa | 21:46

  2. Alles Öko oder was?

    panasonic1 | 21:45

  3. Re: und warum??? Weil binbash shell und so ein kack

    Niaxa | 21:45

  4. Re: Kaum einer will Glasfaser

    DieDy | 21:43

  5. Re: Staatsgelder verpulfert

    Niaxa | 21:42


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel