Abo
  • Services:

Gecracktes Symbian-Spiel enthält Trojanisches Pferd (Update)

Trojanisches Pferd versendet unbemerkt kostenpflichtige Kurzmitteilungen

Von dem kostenpflichtigen Symbian-Spiel Mosquitos geistert eine gecrackte Version durch das Internet, in der ein Trojanisches Pferd verborgen ist. Der Unhold versendet von befallenen Geräten Kurzmitteilungen an eine gebührenpflichtige Rufnummer, so dass dem Besitzer eines verseuchten Geräts entsprechende Kosten entstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Trojanische Pferd "Mosquitos" soll sich nach Symbian-Erkenntnissen über warez-Seiten und P2P-Netze verbreiten, indem Nutzer die betreffende Software aus dem Internet laden und auf ihre Symbian-Geräte installieren. Bei der Software-Installation erscheinen zwei Sicherheitshinweise, die auf die nicht erkennbare Identität des Entwicklers hinweisen und außerdem klar machen, dass es sich bei der Software um eine illegale Kopie des Spiels handelt.

Stellenmarkt
  1. Faktor Zehn GmbH, Köln, München, Nürnberg, Düsseldorf, Hannover
  2. Coup Mobility GmbH, Berlin

Nach Ansicht von Symbian genügt die Deinstallation des Programms, um den weiteren Versand an kostenpflichtige Rufnummern zu unterbinden. Die betreffenden Rufnummern sollen sich in Deutschland, der Schweiz, Großbritannien sowie den Niederlanden befinden.

Das Trojanische Pferd ist nur auf Symbian-Geräten mit Series-60-Oberfläche lauffähig und richtet auf anderen Symbian-Geräten keinen Schaden an.

Nachtrag vom 12. August 2004 um 10:25 Uhr:
Wie die Virenforscher von F-Secure herausgefunden haben, handelt es sich bei der gecrackten Version von Mosquitos gar nicht um ein Trojanisches Pferd, sondern um einen Kopierschutz, der aber fehlerhaft arbeitet. Den neuen Umstand erklärt ein aktueller Artikel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen

BigEddie 18. Aug 2004

Hi, ... da kann ich nur zustimmen. Es ist hinreichend bekannt, dass gerade die...

Roman Laubinger 17. Aug 2004

Wieso scheinheilig? Auch ich hebe mir mein Mitleid für andere Leute auf. Wer Programme...

:o 12. Aug 2004

tut nicht alle so scheinheilig"!

BigEddie 11. Aug 2004

Hi, ... abgesehen davon, dass das Problem in verschiedenen Foren schon mehrere Monate...

Flo 11. Aug 2004

Das teil sendet infos an Jamba und bestellt mit der Kurzmitteilung ein Jamba monatspaket...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


        •  /