Abo
  • Services:

Sicherheits-Patch für Outlook-Web-Access-Server 5.5

Sicherheitsloch erlaubt Ausführung von Scripting-Code

Am Patch-Day für den Monat August 2004 bereinigt Microsoft - kurz nach dem Erscheinen vom Service Pack 2 für Windows XP - ein Sicherheitsleck im Outlook-Web-Access-Server der Version 5.5. Das Sicherheitsloch erlaubt es einem Angreifer im schlimmsten Fall, gefährlichen Programmcode auf einem fremden System auszuführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sicherheitsleck in Outlook Web Access-Server 5.5 tritt auf, weil eine HTML-Umleitungsabfrage nicht ordnungsgemäß geprüft wird, bevor diese an den Browser übermittelt wird. Darüber kann ein Angreifer Änderungen am Browser-Cache oder den Proxy-Einstellungen vornehmen und darin beliebige Inhalte ablegen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Ferner erlaubt das Sicherheitsloch die Ausführung von schadhaftem Scripting-Code, indem dieser im Sicherheitskontext des angemeldeten Nutzers ausgeführt wird. Dazu muss etwa ein Angreifer ein Opfer nur dazu bewegen, auf einen in einer E-Mail enthaltenen Link zu klicken, wenn diese über Outlook Web Access aufgerufen wird. Zudem würde ein Angreifer durch das Sicherheitsleck Zugriff auf alle Daten auf dem Outlook-Web-Access-Server des betreffenden Nutzers erhalten.

Mit dem Dienst Outlook Web Access für Microsofts Exchange Server können Benutzer via Browser auf ein Exchange-Postfach zugreifen und über eine Web-Oberfläche E-Mails, Kontakte, Termine und Ähnliches verwalten.

Der Sicherheits-Patch für Outlook Web Access 5.5 steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Vor einer Einspielung des Patches empfiehlt Microsoft die Sicherung der ASP-Daten, da diese durch den Patch überspielt werden und dann neu angepasst werden müssten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

Lehrer :-))) 11. Aug 2004

Ging mir beim Leser zuerst "genauso" ziemlich unglücklich gewählte Aussage ... "do it...

BingoBongo 11. Aug 2004

Als ich finde die Formulierung "Outlook-Web-Access-Server 5.5" etwas mißlungen. Diese...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /