• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Formel Eins 2004 - Rennspiel-Neuauflage für PS2

Screenshot
Screenshot
Formel Eins 2004 ist keine optische Meisterleistung, erfreut das Auge aber mit recht detaillierten Fahrzeugen und sehenswerten Kursen. Zudem ist das Geschwindigkeitsgefühl recht gut, einzig bei sehr vielen Autos auf dem Bildschirm kommt es zu leichten und kaum störenden Rucklern. Mehr Grund zur Kritik gibt dafür die recht maue KI: Die Computergegner folgen stur der Ideallinie, was das Überholen einerseits recht simpel macht, andererseits aber auch für viele unnötige Unfälle sorgt - nämlich dann, wenn das hinter einem fahrende Auto unvermittelt in die Karosserie des Spielers rast. Da das Schadensmodell eher rudimentär ist, bleiben diese Crashs allerdings öfters mal ohne gravierende Folgen - kein Spiel für Anhänger äußerst realistischer Simulationen also.

Stellenmarkt
  1. Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bornheim-Hersel
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Screenshot
Screenshot
Neben drei Multiplayer-Modi (für zwei Spieler per Splitscreen) ist auch ein Online-Modus integriert, der allerdings wenig fesseln kann, da es sich hierbei im Grunde nur um ein Zeitfahren und ein Vergleichen der Bestzeiten mit menschlichen Kontrahenten ohne wirkliche Duelle auf der Strecke handelt.

Formel Eins 2004 ist bereits im Handel erhältlich und kostet knapp 60,- Euro. Das Spiel ist exklusiv für die PlayStation 2 verfügbar.

Fazit:
Dank des Karriere-Modus ist die Langzeitmotivation von Formel Eins 2004 deutlich höher als bei vielen anderen Rennspielen - neben dem Aufstellen neuer Bestzeiten ist man so auch beständig versucht, immer noch einen besseren Vertrag zu ergattern und es so bis zur Meisterschaft zu bringen. Wirklich kritikwürdig ist eigentlich nur die etwas enttäuschende KI - ansonsten liefert Sony mit Formel Eins 2004 eine absolut gelungene Spielerfahrung für Anhänger des Formel-1-Zirkus ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Formel Eins 2004 - Rennspiel-Neuauflage für PS2
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

bernd 27. Sep 2004

Hallo ich habe mal 2 Fragen 1. Die Option Cockpit Kammera, was verändert die, ich sehe...

buzz 16. Aug 2004

Golem hat geschlossen übers wochenende. Kannst dich ja mal beschweren warum sie nicht am...

jmoritz 15. Aug 2004

und irgendwie erscheinen auch die it-news für profis woanders, zumindest hab ich seit...

buzz 15. Aug 2004

Richtig... Profis wie du, die wissen eben noch wie man sich ausdrückt!

jtsn 14. Aug 2004

Sagen wir mal: die nicht vorhandene KI. Künstliche Intelligenz würde bedeuten, daß die...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /