Abo
  • Services:
Anzeige

Funkschalter mit Internetanbindung für das Smart Home

Messen, Steuern, Regeln, Schalten mit der Allnet-ALL3000-Familie

Die IT findet ihren Weg in die Unterhaltungselektronik und in die Steuerung des Heims. Neben diversen Installationsstandards und proprietären Bussen setzt sich das Internet-Protokoll IP auch hier unaufhaltsam durch. Allnet hat nun eine Familie von Produkten vorgestellt, mit denen man schrittweise ein fernbedienbares Heim zusammenbauen kann. Jüngstes Kind ist der IP-Fernschalter ALL3038/3039.

Das Schalten von Hausgeräten wie Lampen, Klimageräten, Kaffeemaschinen, Rollläden, Sauna, etc. mittels 433-MHz-Multifunktionsfernbedienung und dazu passenden geschalteten Zwischensteckdosen hat sich nicht zuletzt durch Angebote in Baumärkten und bei Lebensmittel-Discountern etabliert. Der Gang zum Schalter an der Wand oder am Gerät wird durch das Betätigen der Fernbedienung ersetzt. Der erste Schritt zur Automatisierung im Heim.

Anzeige

Allnet will die bereits vorhandenen funkgesteuerten Steckdosen zusätzlich vom Computer und über das Internet über das ALL3000-Gerät (Überwachung von Temperatur, Feuchtigkeit, Luftdruck und Spannung) und den ALL3090 für Schaltfunktionen schalten. Diesen Wunsch soll das ALL3038/3039-433-MHz-Funkmodul für den ALL3000 erfüllen.

In Verbindung mit einer speziellen Firmware ermöglicht es dieses Modul, an bis zu acht Stellen in Haus und Garten 433-MHz-Sender aufzustellen, um somit funktechnisch eine große Gebäude- oder Grundstücksflächenabdeckung zu erlangen. Der Anwender kann konfigurieren, welcher Sender welche Steckdosen ansprechen soll, um den optimalen Übertragungsweg nutzen zu können.

Es ist auch möglich, mit nur einem Funkmodul eine beliebige Anzahl von Schaltmodulen anzusprechen. So können alle Steckdosen wie bisher mit der Fernbedienung geschaltet werden, aber auch über die Web-Oberfläche vom Browser eines PCs oder eines entsprechenden IP-Gerätes aus. Zusätzlich ist eine automatische, programm- und zeitgesteuerte Steuerung von Schaltabfolgen denkbar. Damit kann z.B. eine so genannte Anwesenheitssimulation erfolgen. Oder es können Licht, Lüftung, Sound und Rollläden in einem Raum so geschaltet werden, dass er passend eingestellt ist für die Lesestunde am Kamin, den Fernsehabend oder das festliche Menü.

Es gibt zwei Modultypen: eines zum festen Einbau in den ALL3000 oder ein externes, von dem bis zu acht Module an einen ALL3000 angeschlossen werden können.

Für die Familie ALL3000 stehen offene Programmierschnittstellen zur Verfügung, die es ermöglichen, diese Geräte auch von eigenen Programmen aus anzusprechen. Beispielprogramme (inkl. VB6 Quellcode) können vom ALLNET-Webserver abgerufen werden.


eye home zur Startseite
Martin2 03. Apr 2005

Hallo, was ist denn das für ein Unsinn "häßliche Funkschalter"? Glaubst Du Lon/Eib...

kuebel 02. Feb 2005

welche Hersteller haben denn IP-fähige schalter???

Jürgen Mayer 02. Feb 2005

hallo, richtig - Anwendungen die im 433-MHz-ISM-Band arbeiten sind einfach unsicher. Das...

W.Probst 26. Sep 2004

Ich versteh Euere Beiträge nicht ganz. Allnet hat hier ein Produkt auf den Markt...

DerInnovator 11. Aug 2004

vergleichbare Systeme wie das von Allnet sind seit Jahren erhältlich. Auch für das 433...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Beuth Hochschule für Technik Berlin "University of Applied Sciences", Berlin
  2. Consors Finanz, München
  3. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. und Assassin´s Creed Origins gratis downloaden

Folgen Sie uns
       


  1. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  2. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  3. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  4. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  5. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  6. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  7. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  8. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  9. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  10. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Foxconn Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X
  2. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  3. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal

  1. Re: Lootboxen der 90er und 2000er

    Shoopi | 10:16

  2. Re: Konzept erinnert mich an den Radschnellweg...

    Exceleros | 10:15

  3. Re: Hatte nur einmal mit steam aerger!

    chithanh | 10:14

  4. Re: Ganz ehrlich...

    jo-1 | 10:14

  5. Re: komisch demokratie

    surelynot | 10:13


  1. 10:20

  2. 08:55

  3. 07:41

  4. 07:30

  5. 07:12

  6. 17:45

  7. 17:20

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel