• IT-Karriere:
  • Services:

Release Candidate des Debian-Installers erschienen

Debian-Installer unterstützt 11 Architekturen und 40 Sprachen

Das Debian-Team hat jetzt einen ersten Release-Candidate des neuen Debian-Installers veröffentlicht, der in der kommenden Debian-Version 3.1 alias Sarge zum Einsatz kommen soll. Der neue Installer soll vor allem mit dem Vorurteil aufräumen, Debian sei schwer zu installieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund vier Jahre hat die Entwicklung des von Joey Hess ins Leben gerufenen Debian-Installers bislang gedauert. Im Gegensatz zu vielen anderen Ansätzen, wie sie in anderen Debian-basierten Distributionen zum Einsatz kommen, fokussiert der Debian-Installer nicht nur auf die x86-Plattform, sondern unterstützt wie Debian insgesamt 11 unterschiedliche Architekturen sowie 40 Sprachen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Zwar verfügt der Debian-Installer noch immer nur über ein Text-Front-End, ein grafisches Front-End auf Basis von GTK ist aber in Arbeit. Der Nutzer muss dabei nur ein Minimum an Daten eingeben: Sprache, Tastaturlayout, Zeitzone sowie Root- und User-Passwort.

Mit Veröffentlichung des Release Candidate 1 sind nun auch erstmals volle CD-Images verfügbar. Zudem lässt sich nun auch der aktuelle Kernel 2.6 auf PowerPC-Systemen installieren - auf x86-Rechnern wird dies nicht mehr als "experimentell" betrachtet. Auch die Installation von FireWire-Laufwerken wird jetzt unterstützt.

Der Debian-Installer RC1 kann ab sofort heruntergeladen werden und bietet die Möglichkeit, schon jetzt ein fast fertiges Debian-3.1-System aufzusetzen. Der wirkliche Release von Debian 3.1 alias Sarge ist für den 15. September geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Jens 10. Aug 2004

[ ] Du weißt, was eine S/390 ist. Du bist froh, wenn Dein Windoof startet, wenn Du den...

Otto... 10. Aug 2004

Wenn Windows jedes Bastelei, die irgendwer in seienr Garage zusammenschraubt unterstützen...

krümelsucher 10. Aug 2004

Auch wenn es bei X so üblich ist, bei M$Windoofs kommt hinten ein "s" dran.

whitman 10. Aug 2004

Waren das wirklich fünf? Ich weiß noch von i386, Alpha, Mips und was gab es noch? whitman

james 10. Aug 2004

was muss ich hier lesen...release candidate für LINUX? ...nutzloser betamüll für LINUX...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /