Abo
  • Services:
Anzeige

Laserfunk zum Mars geplant

Datenübertragungsrate höher, aber wetter- und entfernungsabhängig

Die NASA und das MIT Lincoln Laboratory Team planen, eine Laserkommunikation zwischen dem Mars und der Erde einzurichten. Das Projekt ist Teil des Programms NASA Vision for Space Exploration und soll die interplanetarischen Datenraten gegenüber traditioneller Funkkommunikation deutlich anheben.

Im Jahre 2010 soll mit der Mars Laser Communication Demonstration (MLCD) das System das erste Mal getestet werden. MLCD soll mit dem Mars Telecommunications Orbiter, der 2009 gestartet werden soll, auf den Mars gebracht werden. Das Experiment ist eine Zusammenarbeit zwischen dem NASA Goddard Space Flight Center, dem NASA Jet Propulsion Laboratory (JPL) und dem MIT Lincoln Laboratory (MIT/LL).

Anzeige

Die erwarteten Datenraten sind nicht nur von der Mars-Erde-Entfernung, sondern auch von den Wetterbedingungen abhängig. Wenn der Mars am weitesten von der Erde entfernt ist und es hier Tag ist, soll die Datenrate eine Million Bits pro Sekunde erreichen - doch bei der kürzesten Entfernung und bei Nacht soll die Datenrate bis um den Faktor 30 höher sein können.

Um die Empfangsbedingungen auf der Erde zu verbessern, sollen zudem zwei an unterschiedlichen Orten aufgebaute Empfangsstationen eingerichtet werden. Sollte es über der einen bewölkt sein, besteht so immerhin die Chance, dass es bei der anderen nicht so ist.

Die bislang höchste Datenrate zwischen Erde und Mars wurde mit dem NASA-Mars-Odyssey-Raumschiff mit 128.000 Bits pro Sekunde erreicht.


eye home zur Startseite
fischkuchen 11. Aug 2004

Einfach eine Subraumantenne baun ;D

Freizeitpark... 10. Aug 2004

man, man, man Hier gehts nicht um CB-Funk oder so. Sondern um dicken, fetten FUNK! DISCO...

CreaTeX 10. Aug 2004

hm :) wenn der server auf der erde steht und ich mich auf dem mars mit einem laptop...

Dust 10. Aug 2004

Selbst das Licht braucht ja ne Weile um hin und wieder zurück zu kommen!!! Der Mars ist...

Steinecke UAC 10. Aug 2004

Ja. Verschwitzt, zerschlagen, erschöpft, kaputt -aber GLÜCKLICH! Ich mache solang...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Max Bögl Bauservice GmbH & Co. KG, Sengenthal bei Neumarkt i.d.Opf.
  3. Zoi TechCon GmbH, Stuttgart, Berlin
  4. über Hays AG, Raum Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. für 49,99€ statt 69,99€
  3. für 24,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  2. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  3. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  4. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  5. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  6. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  7. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  8. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  9. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  10. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: 999$ = 1150¤?

    BodoMitDemBagger | 06:59

  2. Re: Seh ich nicht.. bekomme hoffe ich Glasfaser

    serra.avatar | 06:50

  3. Wenn der Gaul tot ist, muss man auch mal...

    ve2000 | 06:44

  4. Re: Kooperation? Wie soll das aussehen?

    serra.avatar | 06:42

  5. Re: Staatsgelder verpulfert

    SJ | 06:40


  1. 07:00

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:23

  5. 17:05

  6. 17:04

  7. 14:39

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel