Abo
  • Services:

3D-Grafik: SGI-Mitgründer geht zu Microsoft

Kurt Akeley ab Herbst 2004 bei Microsoft Research in Redmond

Anlässlich der Computergrafik-Konferenz Siggraph hat Microsoft angekündigt, dass Grafik-Veteran und SGI-Mitgründer Kurt Akeley bald für Microsoft Research arbeitet. Akeley will dort seiner Leidenschaft für Computergrafik-Forschung nachkommen, heißt es in einer Microsoft-Pressemitteilung.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Microsoft hat Akeley über die Jahre viel Anerkennung und Auszeichnungen für seine Beiträge zur Architektur, dem Design und der Verwirklichung von Hochleistungs-3D-Hardware-Systemen erhalten, u.a. für seine Arbeiten an den SGI-Workstations PowerSeries GTX und VGX, der Onyx RealityEngine und der Grafikschnittstelle OpenGL, zu deren Vätern er zählt. Akeley arbeitete auch schon für Nvidia und macht derzeit seinen Doktortitel am Stanford Computer Graphics Laboratory der Stanford University.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Hanseatisches Personalkontor, Bremen

Auf der diesjährigen Siggraph werden Microsoft-Forscher aus Niederlassungen in Beijing, Cambridge und Redmond insgesamt zwölf wissenschaftliche Arbeiten zu Computergrafik vorstellen; neun der Arbeiten entstanden in Zusammenarbeit mit Universitäten. Die Projekte reichen von neuen Video-Rendering-Methoden bis hin zur "interaktiven Modellierung", 3D-Texturen, digitaler Fotografie, großen Meshes und Grafikchip-Programmierung.

Kurt Akeley soll das Microsoft-Team ab Herbst 2004 erweitern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /