Abo
  • Services:

Asus A3N/L: Centrino-Notebooks für preisbewusste Anwender

Trotz niedrigen Preises vernünftige Ausstattung für Nicht-Spieler

Langsam aber sicher erreichen Markengeräte mit Centrino-Ausstattung ein Preisniveau, das auch Einsteiger aufhorchen lässt. Eine solche Käufergruppe will Asus mit den A3N-Notebooks ansprechen. Die Geräte sind neben Intel-Centrino-Mobiltechnologie auch mit integrierten Videokameras ausgerüstet. Bei allen kommt ein 15-Zoll-Display mit 1.024 x 768 Pixeln zur Anwendung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte der A3N-Serie sind mit Intel Pentium M mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz zu haben und mit Intel 855GM mit 64 MByte DDR ausgerüstet, während die Asus-A3L-Geräte mit der Intel-Grafiklösung 852GM ausgestattet sind. Das wird zwar Spieler nicht vom Hocker reißen, doch für Alltagsaufgaben wie Schreiben, Mailen und Websurfen ist man damit ausreichend gut versorgt.

Stellenmarkt
  1. TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Heidelberg

Die N-Geräte gibt es mit 256 bzw. 512 MByte DDR-RAM, während das L-Gerät nur mit 256 MByte ausgeliefert wird. Die Rechner lassen sich auf bis zu 2 GByte DDR-RAM aufstocken. Für das L-Gerät steht nur eine 40-GByte-Platte zur Verfügung, während man beim N-Gerät auch ein 60er-Modell ordern kann. Für beide Rechner gibt es DVD-Dual-Laufwerke oder im Falle der preiswerteren L-Variante auch eine DVD-ROM/CD-RW Combo.

Standardmäßig integrieren die neuen Modelle Wi-Fi-Funktionalität, Multi-Card Reader sowie vier USB-2.0-Ports. Dazu kommen ein 56k-Modem nach V.90-Standard, ein FastEthernet-Anschluss sowie beim Asus A3N noch eine 300.000-Pixel-Video-Kamera.

Asus liefert mit den Geräten AsusDVD 2000 XP/Cyberlink PowerDVD, Trend PC-Cillin 2002 sowie Nero v5.10 lite aus. Größe, Laufzeiten und Gewichte der Geräte gab Asus leider nicht an.

Die N-Geräte sind ab 1.199,- Euro zu haben, während die L-Geräte mit mindestens 999,- Euro zu Buche schlagen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-50%) 4,99€
  3. 2,99€

hallo 10. Aug 2004

wie bitte? gut, stimmt, über geschmack lässt sich nicht streiten... aber: ich habe mit 15...

g. 10. Aug 2004

für 15 ist 1400x1050 ideal, da 1024x768 zu grob ist (wenn man spielen will reicht es...

Besserwisser 10. Aug 2004

Hi, hier die Daten aus der PM: A3500N 15,0 Zoll (XGA), Pentium® M 1.5 GHz (2MB/400FSB...

naja 10. Aug 2004

nur mal so zur info... eine standart video kamera (die dinger zum umher tragen mit...

Kord Wopersnow 10. Aug 2004

Und, woher soll dein Brechreiz kommen? Für Web-Programmierung bzw. Einbindung der Videos...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /