• IT-Karriere:
  • Services:

Seagate versucht Firmenwechsel von Entwickler zu verhindern

Klageeinreichung wegen möglichen Geheimnisverrats

Seagate versucht indirekt, den Wechsel eines Mitarbeiters zum Konkurrenten Western Digital zu verhindern. Wegen des möglichen Verrats von Geschäftsgeheimnissen hat Seagate vor einem Gericht in Minnesota Klage eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Pete Goglia, der ehemalige Seagate-Angestellte, der zu Western Digital überwechseln will, hatte 17 Jahre bei Seagate gearbeitet und unter anderem bei der Forschung von Lese-Schreibköpfen von Festplatten mitgewirkt. Er soll bei Western Digital die Leitung der Festplattenentwicklung übernehmen. In der Klageschrift wird angeführt, dass Goglia im Rahmen seiner Beschäftigung unumgänglich Geschäftsgeheimnisse von Seagate an Western Digital weitergeben wird.

Seagate will mit der Klage verhindern, dass Goglia in bestimmten Western-Digital-Abteilungen arbeitet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  2. 149,90€ (Bestpreis!)
  3. 214,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

pre- 10. Aug 2004

Können sie sich etwa nicht mehr die 5 Jahre Garantie auf Festplatten gewähren wenn ihr...

_ 09. Aug 2004

Er hat nur sich und sein Können. Was will Seagate? Ein Berufsverbot? Dann müssten sie im...

Nameless 09. Aug 2004

Pech gehabt, Seagate! Da hätte man wohl dem Herrn Pete Goglia mehr Geld zahlen müssen!

joadoor 09. Aug 2004

Die Klauseln gibt es auch in der CH. Bei uns ist der Arbeitbeger jedoch verpflichtet die...

Neo 09. Aug 2004

Vielleicht nicht 1987, aber er bekommt auch bestimmt nicht das Geld von 1987, also wird...


Folgen Sie uns
       


    •  /