Spieletest: Doom 3 - Schaurig schön & schrecklich eintönig?

Die neue Shooter-Referenz im Test

Endlich ist es so weit: Nach monatelangen Diskussionen über die Leistungsfähigkeit der Doom-3-Engine, die für den Shooter benötigte Hardware und die Frage, ob es id-Software wieder allen anderen zeigen kann, ist das Spiel tatsächlich fertig gestellt - und anhand der US-Version haben wir uns davon überzeugt, ob der Titel die immens hohen Erwartungen auch wirklich erfüllen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Erwartungen an Doom 3 waren wirklich mehr als außergewöhnlich - schließlich haben wir es hier mit dem Spiel zu tun, das Activision die Jahresbilanz aufpolieren wird, unzählige zum Aufrüsten ihres betagten PCs bewegt und sogar dafür sorgt, dass ansonsten wenig am Gaming interessierte PC-Nutzer auf einmal zu absoluten Shooter-Fans werden. Um es gleich vorwegzunehmen: So ganz kann id nicht das halten, was sich wohl die meisten von Doom 3 versprochen haben - auch wenn man es hier stellenweise mit der neuen Action-Referenz zu tun hat.

Screenshot #1
Screenshot #1
Zur Story wurde bereits im Vorfeld vieles verraten, so dass die ersten Spielminuten wenig Überraschung bieten: Als Marine wird man in Forschungsanlagen auf den Mars versetzt und soll dort seltsame Vorgänge überprüfen - in letzter Zeit ist es immer häufiger vorgekommen, dass Mitarbeiter auf mysteriöse Art und Weise verschwunden sind. Schon bald klärt sich, was der Grund für die Störfälle ist: Der zwielichtige Dr. Betruger hat einige, alles andere als ungefährliche Experimente durchgeführt - und kaum hat man die ersten Gänge passiert und sich bei der Mars-Leitung vorgestellt, geraten diese Experimente auch schon außer Kontrolle. Eine teuflische Brut bricht los, bevölkert die gesamte Forschungsstation und ist darüber hinaus auch noch in der Lage, sich den Großteil des Personals sofort einzuverleiben - aus dem eben noch lächelnden Wachmann nebenan wird urplötzlich ein unberechenbarer Zombie.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die Einstiegssequenz erinnert ein wenig an Half-Life und dient zudem auch gleich noch als Mini-Tutorial - einen Trainingslevel gibt es nicht, stattdessen startet man sofort in die Geschichte. Wirklich viel zu erlernen gibt es allerdings auch nicht - wie bei früheren id-Spielen sind schnelle Reaktionen wichtiger als das Auswendiglernen von Tastenkürzeln. Wer die grundsätzliche Shooter-Steuerung beherrscht, besitzt bereits das nötige Rüstzeug für Doom 3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Doom 3 - Schaurig schön & schrecklich eintönig? 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Schwalbe 15. Jul 2005

Hi, habe vor ein paar Wochen Doom3 durchgespielt und dabei festgestellt, dass es nur in...

SEVENELEVEN 27. Okt 2004

Hallo Leute, Hab mir unlängst die spielbare Demo von Doom 3 gesaugt. Die lief wegen einer...

Frodo 15. Sep 2004

...schwachsinniges Gelaber alles...

Volker A. Stark 01. Sep 2004

Sie haben recht. Doom 3 ist ein wenig eintönig. FarCry bietet mehr Varianz und macht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /