Abo
  • Services:

Viel Wirbel um Nintendo-Überlegungen von Bill Gates

Wirtschaftswoche-Bericht löst heftige Reaktionen aus

Die gegenüber der Wirtschaftswoche geäußerten Überlegungen von Bill Gates, dass er Nintendo sofort vom Hauptaktionär Hiroshi Yamauchi kaufen würde, wenn sich die Gelegenheit dazu ergeben würde, haben bei Nintendo und auch bei Microsoft selbst für Wirbel gesorgt. Nintendo zeigte sich wenig belustigt, während Microsoft abwiegelte und Analysten sich zu markigen Bemerkungen hinreißen ließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während sich Nintendos Public-Relations-Chef bemüßigt sah, gegenüber der Presse energisch darauf hinzuweisen, dass Nintendo nicht zum Verkauf stehe und dass es keinerlei Verkaufsgespräche gäbe, gingen durch die aufgebauschte Diskussion zwischenzeitlich Nintendos Aktienwerte in die Höhe.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf (Home-Office)
  2. Wüstenrot Bausparkasse AG, Ludwigsburg

Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters hat schließlich noch eine Microsoft-nahestehende Quelle erklärt, dass Gates' Kommentare von der Wirtschaftswoche fehlinterpretiert wurden. Gegenüber US-Journalisten hieß es seitens Microsoft nur, dass man sich zu "Gerüchten und Spekulationen" nicht äußere.

Microsoft hat die Aussage von Gates aber auch nicht dementiert, ein auf dem Cocktail-Empfang in der Nähe von Gates stehender Microsoft-Manager wähnte gegenüber der New York Times, dass Kontext und Zwischenton bei der Übersetzung durch die Wirtschaftswoche verloren gegangen seien. Es habe sich lediglich um einen scherzhaften Ausdruck der Bewunderung seitens Bill Gates gehandelt.

Allerdings fragt man sich, ob die Kritiker des Wirtschaftswoche-Berichts diesen auch wirklich selbst gelesen haben, denn es war daraus mitnichten zu erkennen, dass Microsoft nun Nintendo kaufen werde. Einer oder mehrere US-Analysten hatten gegenüber der US-Presse nicht nur deutlich angezweifelt, dass Microsoft Nintendo kaufen würde und den Bericht der deutschen Wirtschaftzeitschrift zu Unrecht als "Müll" bezeichnet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€

th 08. Aug 2004

falsch, denn dann gibt es immer noch den PC ;)

Michael 07. Aug 2004

Naja, ich finde, dass es sich wegen Final Fantasy schon fast lohnt, eine Spielkonsole zu...

Hotohori 07. Aug 2004

Naja, ich sehe Playstation und Xbox eh nicht als Nintendo Konkurent an, Sega war mal...

Michael 06. Aug 2004

Bill Gates hat ein einheitliches System geschaffen, auf dem viele Sachen einfach...

Lars 06. Aug 2004

also es gibt einige spile auf der gc die sich auch an die älternen richten. da ist zb...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /