Abo
  • Services:

Nvidias Gewinn bricht ein

Umsatz geht im zweiten Quartal nur leicht zurück

Nvidias Umsatz ging im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2005 leicht zurück. Konnte man im zweiten Quartal 2004 noch 459,8 Millionen US-Dollar umsetzen, waren es in diesem Jahr nur noch 456,1 Millionen US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,

Deutlicher fiel der Rückgang beim Nettogewinn aus. Statt 24,2 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal 2004 erzielte Nvidia jetzt nur einen Nettogewinn von 5,1 Millionen US-Dollar.

Für das erste Halbjahr ergibt sich trotz Umsatz-Plus ein deutlich verringerter Gewinn. Während der Umsatz von 864,8 auf 928,0 Millionen US-Dollar kletterte, fiel der Gewinn von 43,9 auf 26,5 Millionen US-Dollar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. ab 499€

Hirschi 08. Aug 2004

Ja klar. Hast Du noch nicht gemerkt? Zu lange gespielt und den Jahreswechsel verpasst. Oder?

Alex 06. Aug 2004

Geschäftsjahr muss nicht gleich Kalenderjahr sein!

Rainer Tsuphal 06. Aug 2004

Ja, scheint so! (Siehe meinen Eintrag weiter oben und die ultraschlaue Antwort von...

Rainer Tsuphal 06. Aug 2004

@kaltverformer: Sehr schlau, aber nicht 2005!

1st1 06. Aug 2004

Ja hammer schon ein Jahr später?


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /