• IT-Karriere:
  • Services:

Jetzt geht's los: Windows XP Service Pack 2 ist da

Service Pack 2 macht Windows XP sicherer vor Internetangriffen

Ab sofort steht das Service Pack 2 für Windows XP zum Download unter anderem in deutscher Sprache bereit. Mit dem Service Pack 2 nimmt Microsoft einige Änderungen besonders in Bezug auf die Sicherheitsfunktionen am Betriebssystem vor. Damit soll Windows XP ein ganzes Stück sicherer vor Internetattacken werden - allerdings könnte manche Software aufgrund der Änderungen ihren Dienst verweigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Service Pack 2 bringt neue Sicherheitsfunktionen, um Windows XP vor Internet-Attacken, Wurm-Angriffen und Viren-Epidemien zu schützen. Im Zuge dessen wurden einige Betriebssystem-Funktionen grundlegend verändert, so dass einige Applikationen möglicherweise nicht mit dem Service Pack 2 laufen. Die betreffenden Programme müssen dann mit einem Update aktualisiert werden, damit sie auch mit dem Service Pack 2 ihren Dienst verrichten. Vor einer Installation des Service Pack 2 sollte daher geprüft werden, ob die verwendete Software sich mit dem aktualisierten Betriebssystem verträgt oder passende Updates bereit stehen.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Selbt wenn sich das Service Pack 2 von einem Windows-XP-System wieder deinstallieren lässt, bleibt die Frage, ob vielleicht nicht doch Rückstände zurückbleiben, die inkompatible Software weiterhin durcheinander bringen. In einem ausführlichen Bericht auf Golem.de über die wichtigen Neuerungen vom Service Pack 2 wurden auch die neuen Sicherheitsmechanismen beschrieben, die Nutzer vor Internetattacken wirksamer als bisher schützen sollen.

Microsoft bietet das Service Pack 2 für Windows XP ab sofort als Netzwerkinstallationspaket (270 MByte) kostenlos zum Download an. Über Windows-Update ist das Service Pack 2 für Windows XP derzeit noch nicht verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 20,49€
  3. (-92%) 0,75€
  4. 4,32€

starmark 09. Jul 2006

Andi schrieb:-------------------------------------------------------> so ein Käse den ich...

modulhus 09. Jul 2006

Andi schrieb:-------------------------------------------------------> so ein Käse den ich...

Fachmann 05. Sep 2004

ich sag immer wieder: wenn man keine Ahnung hat; einfach mal die Fresse halten... nur als...

Andi 05. Sep 2004

so ein Käse den ich mir da auf Platte geholt habe ! seitdem nur noch Schwachsinn meine...


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

    •  /