Abo
  • Services:

Festplatten-MP3-Player von GoVideo - mit 2,5 oder 5 GByte

GoVideo steigt wieder ins MP3-Player-Geschäft ein

Der US-Hersteller GoVideo hat seine MP3-Player-Marke Rave wiederbelebt und vier neue Geräte vorgestellt. Interessant sind allerdings weniger die Flash- sondern vielmehr die Festplatten-MP3-Player der neuen Rave-MP-Serie.

Artikel veröffentlicht am ,

Rave-MP ARC 2.5/5.0
Rave-MP ARC 2.5/5.0
Während GoVideo beim Rave-MP ARC 2.5 auf eine 2,5-GByte-Festplatte setzt, kommt im Rave-MP ARC 5.0 eine 5-GByte-Festplatte zum Einsatz. Dabei setzt GoVideo - wie auch Rio Audio beim Rio Carbon - auf die neuen Seagate-Festplatten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Per USB-2.0-Schnittstelle lassen sich beide ARC-Modelle mit MP3s (40 bzw. 80 Stunden bei 128 kbps) oder WMAs bespielen. Für Microsofts kommendes und rigideres DRM-System Janus sind beide laut Hersteller vorbereitet. Auch andere Daten lassen sich mitnehmen, da die Geräte als externe Festplatten angesteuert werden.

Rave-MP ARC 2.5/5.0
Rave-MP ARC 2.5/5.0
Das hintergrundbeleuchtete Monochrom-LCD (128 x 64 Pixel) zeigt - wie fast alle modernen MP3-Player - auch Titel-Infos, sofern diese ins Musikstück eingebettet sind. Ein 5-Band-Equalizer wird ebenfalls geboten. Sowohl der Rave-MP ARC 2.5 als auch der Rave-MP ARC 5 sind mit internem FM-Tuner (20 Programmplätze) ausgestattet und können das laufende Radio-Programm als WAV-Datei aufzeichnen; außerdem taugen beide ARC-Modelle zur Sprachaufzeichnung, ebenfalls im WAV-Format.

Der fest eingebaute Lithium-Ionen-Akku der beiden ARC-Modelle soll über 10 Stunden durchhalten, das volle Aufladen dauert laut Hersteller mindestens 5 Stunden. Die Abmaße und das Gewicht der Geräte nennt GoVideo nicht. Neben einem Netzteilanschluss findet sich noch ein 3,5-mm-Stereo-Klinkenstecker am Gehäuse, in welches der jeweils mitgelieferte Kopfhöhrer gesteckt wird.

Rave-MP AMP 128/256
Rave-MP AMP 128/256
Von den Funktionen her entsprechen die beiden ebenfalls neuen Flash-Player Rave-MP AMP 128 and AMP 256 den eben beschriebenen Festplatten-MP3-Playern, sind aber mit ihrem robusteren Flash-Speicher (128 bzw. 256 MByte) auch für Sportler geeignet. Erweitern lassen sich die AMP-Modelle per SD/MMC-Card - um bis zu 1 GByte. Die Stromversorgung übernimmt eine AAA-Alkaline-Batterie, womit die Sport-MP3-Player über 16 Stunden durchhalten sollen.

Die Flash-MP3-Player Rave-MP AMP 128 und AMP 256 kosten 100,- respektive 130,- US-Dollar. Für die Festplatten-MP3-Player Rave-MP ARC 2.5 und ARC 5.0 sind 200,- bzw. 230,- US-Dollar auf den Tisch zu legen. Im September 2004 sollen alle in den USA ausgeliefert werden, Pläne für weitere Regionen will GoVideo erst später bekannt geben.

Seine ersten MP3-Player lieferte GoVideo 1999 aus, danach zog man sich aus dem Markt zurück und konzentrierte sich auf DVD-Player, DVD-Rekorder, analoge Videorekorder sowie Kombigeräte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€
  2. 18,99€
  3. 4,99€

Dumdideldum 05. Aug 2004

Och wieso? Es ist zweckgemäß und macht einen soliden Eindruck auf mich. Solide sollte ein...

Mason 05. Aug 2004

über geschmack laesst sich bekanntlich nicht streiten ... ich fnde das der designer zum...

Dumdideldum 05. Aug 2004

hm...gebe Dir zwar Recht, aber das Produkt an sich sagt mir eigentlich schon zu. Design...

Harri 05. Aug 2004

Gegen Digital Restrictions Management hilft nur eins: Nicht kaufen! Mein iRiver kann Ogg...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
    Bootcamps
    Programmierer in drei Monaten

    Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
    Von Juliane Gringer

    1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
    2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
    3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

      •  /