• IT-Karriere:
  • Services:

Handy mit Fingerabdrucksensor in Arbeit

Fingerabdrucksensor im Pantech GI100 hält Unbefugte von Handydaten fern

Der südkoreanische Hersteller Pantech kündigt mit dem GI100 ein Klapp-Handy an, das mit einem Fingerabdrucksensor bestückt ist. Mit einem Fingerdruck soll man so das eigene Handy nutzen können, während Unbefugte ohne einen registrierten Fingerabdruck von der Benutzung ausgeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Pantech GI100
Pantech GI100
Neben den reinen Zugangstechniken, um Unbefugten den Zugriff auf das Handy zu unterbinden, kann der Fingerabdrucksensor für eine weitere praktische Funktion genutzt werden. Mit "Secret Finger Dial" können bis zu zehn Kurzwahlnummern passend zu den zehn Fingern gewählt werden, indem nur der passende Finger auf den Sensor gehalten wird.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Leverkusen

Wie die übrigen GSM-Handys von Pantech wird auch das GI100 in einem Klapp-Gehäuse stecken, so dass - wie bei dieser Geräteklasse üblich - zwei Displays zum Einsatz kommen, um auch bei geschlossenem Mobiltelefon Statusinformationen ablesen zu können. Das Hauptdisplay liefert bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln maximal 260.000 Farben, während das Außendisplay bei gleicher Farbanzahl eine Auflösung von 96 x 64 Pixel bietet.

Pantech GI100
Pantech GI100
Das Dual-Band-Handy arbeitet in den GSM-Netzen 900 sowie 1.800 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10. Ferner besitzt es eine CMOS-Digitalkamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln samt Blitzlicht und Videoaufnahmefunktion. Im Adressbuch können Schnappschüsse sowie MJPEG-Bildchen einzelnen Kontakten zugewiesen werden, so dass diese bei eingehenden Anrufen leichter erkannt werden.

Das 80 x 39 x 22,4 mm messende Handy unterstützt SMS, MMS, Java sowie polyphone Klingeltöne und besitzt eine Infrarotschnittstelle. Das 82 Gramm wiegende Mobiltelefon erreicht mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von lediglich 3 Stunden und soll im Bereitschaftsmodus etwa 8 Tage durchhalten.

Pantech will das GI100 unter anderem auch auf den europäischen Markt bringen, nannte aber weder Termin noch Preis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)
  2. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  3. 18,00€ (bei ubi.com)
  4. 30,00€ (bei ubi.com)

looll 04. Aug 2004

lol was ihr dumm seid

deepfreak 04. Aug 2004

der mit dem Chef war gut !!!

kabradin 04. Aug 2004

was soll der Müll?

Jack Stern 04. Aug 2004

Geile Technik, verrafftes Handy! Der Designer, der diesen Klumpen da rausgehauen hat...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /