Abo
  • Services:

Handy mit Fingerabdrucksensor in Arbeit

Fingerabdrucksensor im Pantech GI100 hält Unbefugte von Handydaten fern

Der südkoreanische Hersteller Pantech kündigt mit dem GI100 ein Klapp-Handy an, das mit einem Fingerabdrucksensor bestückt ist. Mit einem Fingerdruck soll man so das eigene Handy nutzen können, während Unbefugte ohne einen registrierten Fingerabdruck von der Benutzung ausgeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Pantech GI100
Pantech GI100
Neben den reinen Zugangstechniken, um Unbefugten den Zugriff auf das Handy zu unterbinden, kann der Fingerabdrucksensor für eine weitere praktische Funktion genutzt werden. Mit "Secret Finger Dial" können bis zu zehn Kurzwahlnummern passend zu den zehn Fingern gewählt werden, indem nur der passende Finger auf den Sensor gehalten wird.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Wie die übrigen GSM-Handys von Pantech wird auch das GI100 in einem Klapp-Gehäuse stecken, so dass - wie bei dieser Geräteklasse üblich - zwei Displays zum Einsatz kommen, um auch bei geschlossenem Mobiltelefon Statusinformationen ablesen zu können. Das Hauptdisplay liefert bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln maximal 260.000 Farben, während das Außendisplay bei gleicher Farbanzahl eine Auflösung von 96 x 64 Pixel bietet.

Pantech GI100
Pantech GI100
Das Dual-Band-Handy arbeitet in den GSM-Netzen 900 sowie 1.800 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10. Ferner besitzt es eine CMOS-Digitalkamera mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln samt Blitzlicht und Videoaufnahmefunktion. Im Adressbuch können Schnappschüsse sowie MJPEG-Bildchen einzelnen Kontakten zugewiesen werden, so dass diese bei eingehenden Anrufen leichter erkannt werden.

Das 80 x 39 x 22,4 mm messende Handy unterstützt SMS, MMS, Java sowie polyphone Klingeltöne und besitzt eine Infrarotschnittstelle. Das 82 Gramm wiegende Mobiltelefon erreicht mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von lediglich 3 Stunden und soll im Bereitschaftsmodus etwa 8 Tage durchhalten.

Pantech will das GI100 unter anderem auch auf den europäischen Markt bringen, nannte aber weder Termin noch Preis.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 349€

looll 04. Aug 2004

lol was ihr dumm seid

deepfreak 04. Aug 2004

der mit dem Chef war gut !!!

kabradin 04. Aug 2004

was soll der Müll?

Jack Stern 04. Aug 2004

Geile Technik, verrafftes Handy! Der Designer, der diesen Klumpen da rausgehauen hat...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /