Abo
  • Services:
Anzeige

Behinderte wegen Barrierefreiheits-Aussetzer in NRW empört

NRW-Kommunen drohen mit Boykott der BITV

Mit Befremden hat der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. (DVBS) die Stellungnahme des Städte- und Gemeindebundes NRW zum Erlass der Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik (BITV- NRW) aufgenommen. In einer Pressemitteilung vom 28. Juli 2004 hatte der Städte- und Gemeindebund NRW erklärt, dass die Vorgaben der Rechtsverordnungen veraltet seien und aus technischen Gründen nicht vollständig erfüllt werden können.

Die Umsetzung der Barrierefreiheit erfordere zudem zusätzlichen Programmieraufwand und hohe Kosten. Das würde dazu führen, dass viele Städte und Gemeinden aus Geldmangel ihre Internet-Präsentation notgedrungen reduzieren müssten.

Anzeige

Dem gegenüber stellt Karsten Warnke, Koordinator des Projekts "Barrierefrei informieren und kommunizieren" (BIK) und 2. Vorsitzender des DVBS, klar: "Bund, Länder und Kommunen investieren in den kommenden Jahren Milliarden, um ihre Dienstleistungen ins Internet zu verlagern. Damit soll natürlich Personal eingespart werden. Das wird dann auch nicht mehr zur Beratung und Unterstützung insbesondere von behinderten Bürgern zur Verfügung stehen. Die relativ geringen Mehrkosten für die Barrierefreiheit sind eher "Peanuts", wenn von Anfang an auf Barrierefreiheit gesetzt wird".

Im Übrigen seien nicht die international anerkannten Anforderungen des W3- Konsortiums www.w3c.de/Trans/WAI/webinhalt.html) veraltet, die der Rechtsverordnung zugrunde liegen. Vielmehr werden immer noch neue Webseiten mit alten Techniken gestaltet, die behinderten Menschen den Zugang zu Informationen erschweren.

"Leider ist zu wenig bekannt, dass Barrierefreiheit die Anwendung moderner Webtechnologien geradezu befördert, was nicht nur die Anwenderfreundlichkeit erhöht, sondern auch die Kosten zur Unterhaltung der Internetangebote merklich senkt."

Das komme allen Bürgern und Kommunen gleichermaßen zu Gute, meint der DVBS auch im Hinblick auf die verbesserte Ergonomie von Webseiten, die nach den BITV- Verordnungen erstellt werden.

Besonders empört zeigt Warnke sich gegenüber den Konsequenzen, die der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebund NRW, Schneider, in Aussicht stellt, wenn der Erlass umgesetzt werden soll. Dazu Warnke: "Hier werden nicht nur Bevölkerungsgruppen gegeneinander ausgespielt, sondern es scheint in diesem Lande Mode geworden zu sein, berechtigten Interessen mit Drohungen wie Arbeitsplatzverlagerung oder wie in diesem Fall mit der Reduzierung des kommunalen Angebots im Internet zu begegnen."

Mit dem Gemeinschaftsprojekt von Blinden- und Sehbehindertenverbänden "BIK", das vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (BMGS) gefördert wird, unterstützen Experten auch Kommunen unter Heranziehung kostengünstiger und moderner Webtechnologien bei der barrierefreien Gestaltung ihrer Webauftritte. BIK bietet Sensibilisierungs- und Entwicklerworkshops sowie Prüfungen von Webseiten an.


eye home zur Startseite
55_Gast 13. Dez 2005

Re:"Das Problem sind in den meisten Fällen weniger die nur Frontpage-erfahrenen...

Alexander Schlegel 04. Aug 2004

Das Problem sind in den meisten Fällen weniger die nur Frontpage-erfahrenen Bearbeiter...

seasack 04. Aug 2004

Na wunderbar, wieso muss das dann in ein Gesetz?

Jörg 04. Aug 2004

Und da finde ich hat der Städte- und Gemeindebund NRW völlig recht! Nehmen wir mal das...

Renaade 04. Aug 2004

na dieselben wie heute... Das W3C wird auch in Zukunft Standards so entwickeln, dass sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  3. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim bei Mün­chen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,00€ statt 199,00€
  2. 284,00€ jetzt auch bei Amazon (bei Media Markt ausverkauft!)
  3. (heute u. a. Seagate 2-TB-HDD extern 56€, Samsung Galaxy S8 661,00€, Samsung 55 Zoll Curved TV...

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Milchmädchenrechnung

    henry86 | 01:40

  2. Re: Wieder mit veraltetem Betriebssystem?

    xbh | 01:38

  3. Re: 999$ = 1150¤?

    pizuzz | 01:37

  4. Re: Windows vs Mac OS

    theshark91 | 01:35

  5. Re: Eher Programmierer und Admins als...

    MarioWario | 01:35


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel