Abo
  • Services:

Buch erklärt Shader-Programmierung für Spieleentwickler

"Shaders for Game Programmers and Artists" von FS-2006-Entwickler veröffentlicht

Mit dem neuen und bisher nur in Englisch erhältlichen Buch "Shaders for Game Programmers and Artists" sollen Spieleentwickler und Grafiker in die Shader-Programmierung moderner Grafikkarten eingeführt werden. Der Autor des Buches, der Spieleentwickler Sebastien St-Laurent, entwickelt derzeit bei Microsoft am Flight Simulator 2006 mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Shaders for Game Programmers and Artists
Shaders for Game Programmers and Artists
Der studierte Informatiker aus Kanada hatte bei Dave Mira Freestyle BMX 1 und 2, Aggressive Inline und BMX XXX mitgewirkt. Mit dem Buch will er anderen zeigen, wie einfach man die Fähigkeiten aktueller ATI- und Nvidia-Grafikchips ausnutzen und 3D-Effekte wie bei Doom 3, Halo 2 und Half-Life 2 erzeugen kann. Geeignet sein soll das Buch nicht nur für 3D-Grafiklehrgänge sondern auch für den regulären Spieleentwicklungsprozess.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Im Gegensatz zu anderen Büchern, die sich Computer-Grafik allgemein widmen, soll "Shaders for Game Programmers and Artists" sich nur um Shader-Programmierung drehen. Dazu setzt St-Laurent auf ATIs RenderMonkey in der Version 1.5. Mit diesem kostenlosen Entwicklungstool lassen sich auch ohne Programmier- und Grafik-API-Kenntnissen schnell zu allen DirectX-9-Grafikkarten kompatible Prototypen-Shader entwickeln und in Aktion zeigen. Auf Nvidias Shader-Compiler Cg, der - anders als RenderMonkey - nur für Programmierer, nicht aber für Grafiker geeignet ist, geht der Autor laut Buchbeschreibung nicht ein.

Sebastien St-Laurents Buch "Shaders for Game Programmers and Artists" (SBN/ISSN: 1592000924) ist am 30. Juli 2004 beim Verlag Thomson Learning erschienen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  2. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  3. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  4. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)

Don 10. Mai 2005

Es wird tatsächlich am Flight Simulator 2006 gearbeitet. Würde mich freuen!!!

Jan Böhringer 13. Nov 2004

Ist nur auf der US-Seite. Hier der Link: http://www.ati.com/developer/rendermonkey...

Thilo Mohr 04. Aug 2004

Irgendwie finde ich auf ATIs Seiten unter dem Stichwort Render Monkey nur die Files der...

CK (Golem.de) 04. Aug 2004

Ich hab das Buch leider nicht vorliegen, aber ich hab nicht ohne Grund den Link zur...

hen 04. Aug 2004

Super Werbung für das Buch. Jetzt aber mal tacheles: Was wird in dem Buch überhaupt...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /