Abo
  • Services:

IBM: Java-Datenbank Cloudscape wird Open Source

Projekt Derby soll in kleinen Applikationen und WebSites zum Einsatz kommen

IBM übergibt im Rahmen der LinuxWorld in San Francisco seine in Java geschriebene relationale Datenbank Cloudscape der Apache Software Foundation (ASF) als Open Source. Insgesamt überträgt IBM der ASF damit mehr als eine halbe Millionen Code-Zeilen.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM will nach eigener Aussage damit die Entwicklung neuer Java-Applikationen vorantreiben und so auch das Spektrum an Java-Anwendungen vergrößern. Besonders Nutzer von Embedded-Geräten und kleine Unternehmen sollen von dem Open Source Projekt mit Codenamen Derby profitieren.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen

Derby startet als Apache-Inkubator-Projekt und soll zu einer der führenden Open-Source-Datenbanken ausgebaut werden. Das in Java geschriebene Datenbank-Management-System benötigt nur 2 MByte Speicher und soll komplett ohne Administration genutzt werden können. Dabei zielt Derby vor allem auf den Einsatz in Anwendungen ab, die keine umfangreiche Enterprise-Datenbank benötigen, beispielsweise kleine WebSites, Kassensystemee, lokale Register oder kleine Applikationen in Unternehmen.

Die IBM Partner Red Hat, Novell, SUSE, Turbolinux, Red Flag und andere haben bereits zugesagt, Derby zu unterstützen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC U Ultra für 199€ statt 249,95€ im Vergleich)
  2. 239,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...
  3. und einen Rabatt von 4,99€ nach dem ersten Knopfdruck erhalten

alma 04. Aug 2004

wen es genauer interessiert einfach mal nach "Immutable Strings" googeln.

Akbar 04. Aug 2004

Schublade F sagt dir nix?

Otto d.O. 04. Aug 2004

Um das noch etwas genauer zu erklären: a = a + text; wird vom Compiler wie folgt...

Christoph... 04. Aug 2004

Der Unterschied a = a + b zu a+=b ist in Java kaum gegeben und von deinem Vorrender gar...

alma 04. Aug 2004

seid wann hat die vermeidung von += was mit OO-Kentnissen zu tun? und wenn du mehr testen...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


      •  /