Abo
  • IT-Karriere:

IBM: Java-Datenbank Cloudscape wird Open Source

Projekt Derby soll in kleinen Applikationen und WebSites zum Einsatz kommen

IBM übergibt im Rahmen der LinuxWorld in San Francisco seine in Java geschriebene relationale Datenbank Cloudscape der Apache Software Foundation (ASF) als Open Source. Insgesamt überträgt IBM der ASF damit mehr als eine halbe Millionen Code-Zeilen.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM will nach eigener Aussage damit die Entwicklung neuer Java-Applikationen vorantreiben und so auch das Spektrum an Java-Anwendungen vergrößern. Besonders Nutzer von Embedded-Geräten und kleine Unternehmen sollen von dem Open Source Projekt mit Codenamen Derby profitieren.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart

Derby startet als Apache-Inkubator-Projekt und soll zu einer der führenden Open-Source-Datenbanken ausgebaut werden. Das in Java geschriebene Datenbank-Management-System benötigt nur 2 MByte Speicher und soll komplett ohne Administration genutzt werden können. Dabei zielt Derby vor allem auf den Einsatz in Anwendungen ab, die keine umfangreiche Enterprise-Datenbank benötigen, beispielsweise kleine WebSites, Kassensystemee, lokale Register oder kleine Applikationen in Unternehmen.

Die IBM Partner Red Hat, Novell, SUSE, Turbolinux, Red Flag und andere haben bereits zugesagt, Derby zu unterstützen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)

alma 04. Aug 2004

wen es genauer interessiert einfach mal nach "Immutable Strings" googeln.

Akbar 04. Aug 2004

Schublade F sagt dir nix?

Otto d.O. 04. Aug 2004

Um das noch etwas genauer zu erklären: a = a + text; wird vom Compiler wie folgt...

Christoph... 04. Aug 2004

Der Unterschied a = a + b zu a+=b ist in Java kaum gegeben und von deinem Vorrender gar...

alma 04. Aug 2004

seid wann hat die vermeidung von += was mit OO-Kentnissen zu tun? und wenn du mehr testen...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
Offene Prozessor-ISA
Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
Von Marc Sauter

  1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
  2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
  3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    •  /