Abo
  • Services:

Horror-Spiel von Zombie-Film-Regisseur und Star-Designer

American McGee verspricht "das blutigste Spiel aller Zeiten"

Der Kult-Spieldesigner American McGee arbeitet mit Horror-Film-Regisseur George Romero gemeinsam an einem neuen Horror-Spiel. Während McGee durch Spiele wie Alice bekannt wurde, gilt Romero als Vater des Zombie-Gore-Kinos. Obwohl er Zombies liebt, betonte McGee: "Unnötig zu sagen, dass es ein paar gruseligere Dinge gibt als tote Menschen, die nicht sterben."

Artikel veröffentlicht am ,

Gameplay-Konzeptbild
Gameplay-Konzeptbild
McGees Unternehmen tmiec hat sich mit Asylum Entertainment zusammen getan, um ein neues Romero-Konzept namens "City of the Dead" als Spiel umzusetzen. Die Rechte für eine PC- und Konsolenspiel-Trilogie sowie das Recht mit George Romeros Namen zu werben, hat McGee sich gesichert.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

Derzeit tourt McGee durch die Büros der Spiele-Publisher und versucht die Computerspielrechte an diese zu verkaufen. McGee zufolge soll es sich um das "goriest game ever made", also das bisher blutigste Spiel handeln und hofft ein paar Psychen damit zu drangsalieren; bei diesen Worten werden Jugendschützer vermutlich mehr als nur hellhörig werden.

Gameplay-Konzeptbild
Gameplay-Konzeptbild
Bis jetzt hat McGee nur ein Konzept und ein paar Konzeptbilder veröffentlicht und hofft auf das Interesse der Publisher, denen er die Verkaufserfolge von Spielen aus dem Horror-Genre vor Augen führt. Dazu zählen etwa Capcoms Resident-Evil-Serie und Konamis Silent Hill, den Konzeptbildern zu Folge wird es bei City of the Dead aber deutlich mehr Action geben.

Filmregisseur Romero selbst würde laut McGee gerne an der Entwicklung beteiligt sein und stehe so dem Publisher ebenso wie McGees erfahrenem Team zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Filme und Musik - über 80.000 Artikel)
  2. (u. a. Mainboards, CPUs, Speicher, Grafikkarten, Gehäuse)
  3. 111,00€
  4. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...

Simon Breschnew 07. Feb 2006

Texte mit der von Ihnen präsentierten Rechtschreibung sollte man ebenfalls verbieten.

Error 07. Feb 2006

Da die deutschen bekantlich eher weicheier sind bei spielen so das sie alles verbieten...

McQuade 18. Aug 2005

Ich habe das alles ehrlichgesagt langsam satt. Ständig wird alles verboten, auf die...

arthurdent 13. Jul 2005

WOW, einer von euch der wenigstens in der ironie noch toleranz kennt!! ++ von mir...

ThadMiller 27. Aug 2004

"> Und daher Das Medium wird halt gerade erwachsen. Da sind solche Auswüchse in egal...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

    •  /