• IT-Karriere:
  • Services:

T-Com startet MMS im Festnetz

MMS im Festnetz kosten ab 39 Cent

Ab sofort können T-Com-Kunden digitale Fotos, animierte Grafiken, Texte, Musik- und Sprachnachrichten sowie Klingeltöne auch über das Festnetz verschicken und empfangen. Zum Start des Dienstes MMS im Festnetz hat T-Com gleichzeitig ihr Angebot um zwei MMS-fähige schnurlose Festnetztelefone erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die multimedialen Botschaften erreichen die Empfänger nicht nur auf digitalem Weg, sie können auch als Postkarte zugestellt werden. Wer MMS und SMS im Festnetz vom analogen T-Net Anschluss nutzt, muss darauf achten, dass das Leistungsmerkmal Rufnummernanzeige (CLIP) frei geschaltet ist.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Der neue T-Com Dienst erlaubt unabhängig von einem PC und einem Internetanschluss die Übertragung von MMS-Nachrichten mit einem Datenvolumen von bis zu 500 Kbyte.

MMS zu Telefon- und ISDN-Anschlüssen im Inland sowie als E-Mail bis 100 KByte kosten dabei 39 Cent je MMS, über 100 KByte werden 69 Cent fällig. Für MMS zu Mobilfunkanschlüssen berechnet T-Com bis 30 KByte 39 Cent, über 30 KByte 99 Cent. Damit ist der MMS-Versand im oder aus dem Festnetz teurer als von den meisten Mobilfunknetzen aus.

Über das Festnetz empfangene MMS sind nicht nur auf dem Display eines MMS-fähigen Telefons, sondern auch auf einer Internetseite zu betrachten. Der Versand kann über entsprechend ausgestattete Telefone aber auch den PC mit entsprechender Software erfolgen.

Mit der ISDN-Telekommunikationsanlage Teledat C 120X und einem ab Herbst 2004 erhältlichen Adapter können Nutzer abgespeicherte Multimedia-Nachrichten via Bluetooth-Funktechnik auch schnurlos am Fernseher betrachten. Die Steuerung der Bildübertragung erfolgt an der Tastatur des an die Telefonanlage angeschlossenen Telefons.

Mit dem T-Sinus 721 MMS nimmt T-Com zudem ein neues MMS-fähiges ISDN-Telefon für 229,99 Euro ins Programm. Das T-Sinus 711 MMS hingegen ist für analoge T-Net Anschlüsse gedacht und soll 199,99 Euro kosten. Besondere Ausstattungsmerkmale sind neben polyphonen Klingeltönen und Babyphon-Funktionalität ein Farbdisplay und eine integrierte Kamera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,99€
  2. 39,99€
  3. (-8%) 45,99€
  4. 4,96€

Frankiboy 05. Sep 2004

Man braucht kein Isdn es geht auch bei DSL

Frankiboy 05. Sep 2004

Ich bennutze es schon ist doch eine Super sache wenn mann sich das Telefon auch leisten...

Traveller 03. Aug 2004

Mal abgesehen von den krassen Kosten für die MMS selbst: Mir war noch nie so ganz klar...

Homeworld 03. Aug 2004

Weil das zu Folge hätte, dass sie logischerweise DSL und Telefonanschluß entbündeln mü...

Raiden 03. Aug 2004

da kann ich nur zustimmen. Ich frage mich warum man nicht gleich Videotelefone auf dsl...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

    •  /