• IT-Karriere:
  • Services:

Doom-3-Raubkopien sorgen für massive P2P-Aktivitäten

Zahl der illegalen Downloads beachtlich

Es war nicht anders zu erwarten: Noch vor dem aktuellen Produktstart finden sich in P2P-Tauschbörsen illegale Kopien von Doom 3, die von tausenden von Rechnern herunter geladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit etwa 1. bzw. 2. August 2004 ist Doom 3 als 1,7-GByte-Download über einschlägige Tauschbörsen zu finden. Seitdem steigt die Zahl der Herunterladenden und der Komplettquellen ständig an - stärker als es sonst bei neuen Raubkopien zu beobachten ist.

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. ITEOS, verschiedene Standorte

Doom-3-Publisher Activision Deutschland hat hier Glück im Unglück: Dank der oft schmalbandigen Rückkanäle deutscher DSL-Nutzer könnte sich aufgrund der Funktionsweise von P2P-Netzen die Download-Dauer bis zum Veröffentlichungstermin hinziehen. Sobald aber die ersten kopierten CDs oder DVDs unter Freunden verteilt werden, ist dieser Vorteil dahin und es bleibt dann nur zu hoffen, dass Fans der Spiele-Serie die Raubkopie nur als Demo für den Kaufentscheid nutzen.

Wer ohne Raubkopie oder Original(-Import) prüfen will, ob seine aktuelle Rechnerkonfiguration für Doom 3 geeignet ist, kann den Dienst von HardOCP nutzen. Mit Hilfe des dort angebotenen Hardware-Guides lässt sich vorab einschätzen, welche Performance das Spiel ungefähr auf dem heimischen Rechner erreichen wird.

Doom 3 erscheint in Deutschland offiziell am 12. August 2004. Eine kurze Preis-Recherche ergab, dass das Spiel im Versandhandel zzgl. Versandgebühren zwischen 44,- und 60,- Euro oft ohne hinreichende Altersüberprüfung angeboten wird, obwohl die USK eine Ab-18-Einstufung vergeben hat. Die Import-Version soll zwar inhaltsgleich sein, hat aber gar keine USK-Altersfreigabe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)

MT 29. Aug 2004

Ich brache einen CD-Key Für Doom3 habe meinen verloren! kann mir jemand helfen

Quickmix 15. Aug 2004

er wird mit seinem c64 noch recht zufrieden sein ;)

luxi 09. Aug 2004

tut mir leid, aber die Seite war mir bis jetzt nicht bekannt. Aber ich finde es toll...

Frank 07. Aug 2004

Hast du www.Bild.de etwa schon durchgelesen? oder was machst du hier?

ThadMiller 07. Aug 2004

the lights are on, but nobodys at home


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /