Abo
  • Services:
Anzeige

Extravaganter Vertikalscanner von HP in neuer Auflage

Noch dünner als der Vorgänger

Mit zwei neuen Modellen erneuert HP seine Scanjet 4600er-Serie: Die Flachbett- Durchsichtscanner HP Scanjet 4600P und der Vertikal-Durchlichtscanner HP Scanjet 4670V sind nun noch dünner als ihre Vorgänger. Die Leistungsdaten bezogen auf Scanauflösung und Geschwindigkeit sind allerdings gleich geblieben.

Der 4670V und der 4600P sind mit einem Durchsichtfenster versehen. Durch dieses ungewöhnliche Konzept kann man die Geräte gut zum Einlesen von Büchern und anderen sperrigen Vorlagen verwenden. Eine Software hilft später beim Zusammensetzen der Fragmente in ein großes Bild.

Anzeige

Die neuen Modelle sind mit 17 beziehungsweise 19 Millimetern ausgesprochen dünn und sollen sich so auch leicht verstauen lassen. Die vertikale Konstruktion, die schon bei der Vorstellung des Scanjet 4670 für Furore sorgte, ist auch beim 4670V wieder vorhanden.

Der integrierte Durchlichtaufsatz (Transparent Material Adapter, des HP Scanjet 4600P scannt 35 Millimeter-Negative und Diapositive. In einem Arbeitsgang können damit mehrere Vorlagen gleichzeitig digitalisiert werden - der Scanner erkennt sie als Einzeldokumente und speichert sie als separate Dateien ab.

Der HP Scanjet 4670V ist als vertikal aufstellbarer Durchlichtscanner konzipiert und verfügt über eine spezielle schwenkbare Halterung. Bei Bedarf kann er abgenommen und direkt über der gewünschten Vorlage positioniert werden.

Beide Geräte verfügen über einen durchsichtigen Scannerdeckel aus Polycarbonat, in dem die CCD-Scantechnologie eingebaut ist. Die Vorlagen werden mit der zu scannenden Seite nach oben eingelegt und lassen sich so ständig von oben sichtbar positionieren. Die Scanvorschau der USB-2.0-Geräte soll sechs Sekunden betragen. Die Scanner liefern Bilder mit einer optischen Auflösung von 2.400 dpi und 48-Bit-Farbtiefe.

Die beiden neuen Scanjets sollen ab 1. September 2004 zum Preis von 199,- Euro im Fachhandel erhällich sein.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. NetApp Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. 1.499,00€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

  2. Diewithme

    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

  3. Soziales Netzwerk

    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

  4. Telefónica

    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

  5. Omega Timing

    Kamera mit 2.000 x 1 Pixeln sucht Sieger

  6. Autonomes Fahren

    Waymo testet in Atlanta

  7. Newsletter-Dienst

    Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten

  8. Gegen FCC

    US-Bundesstaat Montana verlangt Netzneutralität für Behörden

  9. Digital Rights Management

    Denuvo von Sicherheitsanbieter Irdeto gekauft

  10. Android 8.1

    Oreo erkennt Qualität von WLAN-Netzwerk vor Verbindung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Der Basispreis war doch bloss PR

    Dwalinn | 14:51

  2. Re: Für mich als möglicher Käufer ...

    AmigaFreak | 14:51

  3. Re: Kleinerer Akku?

    dEEkAy | 14:49

  4. Re: Es ist verdammt nochmal ein technisches...

    Clown | 14:48

  5. Klingt hochinteressant

    ichbinsmalwieder | 14:46


  1. 14:55

  2. 14:13

  3. 13:27

  4. 13:18

  5. 12:07

  6. 12:06

  7. 11:46

  8. 11:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel