Abo
  • Services:

Electric Cloud soll Build-Prozess beschleunigen

Electric Cloud 2.1 vorgestellt

Electric Cloud hat jetzt die Version 2.1 seiner gleichnamigen Software veröffentlicht, die eine drastische Beschleunigung des Build-Prozesses in der Software-Entwicklung verspricht. Dazu verteilt Electric Cloud die Build-Prozesse auf einen Cluster, was diesen um den Faktor zehn bis zwanzig beschleunigen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Version Electric Cloud 2.1 unterstützt nun auch Knoten mit mehreren CPUs und nutzt eine Peer-to-Peer-Kommunikation, die eine direkte Kommunikation zwischen verschiedenen Knoten im Cluster ermöglicht. Auch eine Daten-Kompression wurde integriert. Kern des Produkts ist dabei Electric Make, das sich in vorhanden Make-basierte Infrastrukturen einpassen und so leicht installieren lassen soll.

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen, Frankfurt am Main, München
  2. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Langen

Um die nun parallel ablaufenden Builds konsistent zu halten, nutzt Electric Cloud eine proprietäre Verwaltung für Abhängigkeiten. Dabei werden auch Build-Informationen aufgezeichnet und wenn möglich wieder verwendet.

Electric Cloud 2.1 soll jetzt ausgeliefert werden, Preise nannte das Unternehmen nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 87,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 121€)
  4. 54,99€ statt 74,99€

_Uzul_ 02. Aug 2004

imo. :)

RipClaw 02. Aug 2004

Erinnert mit doch stark an distcc (http://distcc.samba.org/). Damit kann man auch im...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /