• IT-Karriere:
  • Services:

Discreet kündigt 3ds max 7 an

3ds max 7 unterstützt Normal Mapping

Die Autodesk-Tochter Discreet legt ihre 3D-Software "3ds max" neu auf. Die Version 7 der Software für 3D-Modellierung, Animation und Rendering soll am erstmals ab 10. August auf der SIGGRAPH gezeigt werden. Erstmals integriert Discreet das Character Studio zur Animation von Charaktären in 3ds max.

Artikel veröffentlicht am ,

3ds max 7 wird zudem erstmals "Normal Mapping" unterstützen, ein speziell für die Spiele-Entwicklung und Modelle mit wenigen Polygonen und hochauflösenden Texturen interessantes Verfahren - hier werden 3D-Texturen genutzt, um 3D-Objekten eine plastischere Oberfläche zu geben. Auch die Filmproduktion soll nun dank 3ds max 7 davon profitieren können. Zudem wurde Mental Ray in der Version 3.3 integriert, die eine höhere Leistung und effizienteren Speicherverbrauch verspricht, aber auch Unterstützung für "Render to Texture", Normal Mapping und Sub-Surface-Scattering für Diffusions-Effekte mitbringt.

Stellenmarkt
  1. Migratec Netzwerktechnik GmbH, Backnang bei Stuttgart
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Der "Edit Poly Modifier" verspricht eine signifikant schnellere Erstellung, Veränderung und Animation von Oberfächen mit hoher Anzahl an Polygonen. Der "Skin Wrap Deformer" soll den Workflow bei der Charakter-Anmiation verbessern. Auch wurden neue Werkzeuge zur Entwicklung von Handy-Spielen auf Java-Basis integriert.

3ds max wird vor allem in Film- und Spieleproduktionen eingesetzt. Die Software wurde unter anderem bei den Filmen "The Day After Tomorrow" und "X-Men 2" sowie Spielen wie "Spider-Man 2", "Star Wars: Knights of the Old Republic", "Prince of Persia", "Splinter Cell" und "Rainbow 6" eingesetzt. Auch für GTA III und Halo wurde 3ds max verwendet, bei beim noch nicht erschienenen Halo 2 wird die 3D-Software auch verwendet.

3ds max 7 wird im Herbst 2004 erscheinen und 3.495,- US-Dollar kosten. Lokalisierte Versionen sollen dann später in diesem und im nächsten Jahr folgen. Upgrades von 3ds max 6 gibt es ab 795,- US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  4. 899,00€ (Bestpreis!)

Martin Tintel 04. Aug 2004

Ich finde das auch für ein "Witz".Die version 5 auf 6 war nicht wirklcih eine...

Roger 03. Aug 2004

da muss ich dir recht geben. wenn das alles ist, was sich ändert, verdient das update...

asdaklaf 03. Aug 2004

das animationszeug wird ins 7er fest integriert, deshalb die 7 wahrscheinlich ;)

hahaha 03. Aug 2004

wohl eher 6.01 oder 6.1, aber nicht 7.0...

DeadlyAppearance 03. Aug 2004

Einige netten Neuerungen. Würde nun nochn Fluidsystem wie in Maya integriert, wärs fast...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /