Abo
  • Services:

Lindenhurst: Neue Server-Chipsätze von Intel (Update)

Chipsätze E7520 und E7320 ab sofort erhältlich - und fehlerhaft

Bereits Ende Juni stellte Intel mit Nocona eine neue Generation von Server- und Workstasionprozessoren der Xeon-Reihe vor. Nun folgen auch die passenden Server-Chipsätze E7520 (alias Lindenhurst) und E7320 (alias Lindenhurst VS) für den mit AMDs 64-Bit-Erweiterung ausgestatteten Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Chipsätze unterstützen unter anderem DDR2-400-Speicher, einen 800 MHz Systembus (4 x 200 MHz) sowie neben PCI-X auch PCI-Express-Steckplätze.

Stellenmarkt
  1. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ALGORITHMEN UND WISSENSCHAFTLICHES RECHNEN SCAI, Sankt Augustin
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Der Intel E7520 Chipsatz zielt auf die Dual-Prozessor-Systeme ab, die einen hohen I/O-Bedarf für Storage, Vernetzung und weitere Anwendungen haben. Der Intel E7320 Chipsatz ist übenfalls für Dual-Prozessor-Systeme gedacht, verfügt aber über eine geringere Anzahl von I/O-Ports und ist somit laut Intel für nicht ganz so stark beanspruchte Server gedacht. Während der E7520 maximal drei x8-PCI-Express-Kanäle bzw. alternativ auch bis zu sechs x4-Kanäle verwaltet, unterstützt der 7320 höchstens einen x8- bzw. zwei x4-Kanäle. Das von Grafikkarten genutzte x16-PCI-Express wird von beiden nicht unterstützt, da es sich um Server-Chipsätze handelt. Neben diesem Unterschied unterstützt der 7520 noch Funktionen wie Memory Mirroring, was der 7320 in seinem Marktsegment nicht hat und laut Intel auch nicht benötigt.

Mit dem IOP332 (Codename "Dobson") hat Intel auch einen I/O-Prozessor vorgestellt, der, ausgestattet mit einem Xscale-Kern, für eine verbesserte RAID-Leistung sorgen soll. Im Vergleich zu früheren Systemen auf Basis des Intel Xeon DP soll die Leistung je nach Anwendung dank verbesserter Speicher-, I/O- und Bus-Technik um bis zu 50 Prozent steigen.

Intel hat außerdem sechs neue Serverboards und mehrere neue Serverchassis auf Basis der Lindenhurst-Chipsätze zusammen mit neuen RAID-Controllern und einer Server-Management-Software für OEMs und Reseller vorgestellt.

Die Chipsätze Intel E7520 und 7320 sowie der Intel IOP332 I/O-Prozessor sind ab sofort zum Stückpreis von 84 beziehungsweise 70 Dollar lieferbar. Der I/O-Prozessor IOP332 kostet pro Stück 82 Dollar. Alle Preise beziehen sich auf eine Abnahme von mindestens 1.000 Stück.

Mit der Einführung des Lindenhurst hat Intel auch die Berichte über einen unangenehmen Fehler in den Chipsätzen bestätigt, wobei in Verbindung mit bestimmten PCI-Express-Steckkarten die Server lahm gelegt werden können. Der Fehler wird voraussichtlich erst mit der nächsten Lindenhurst-Version im Laufe des 4. Quartals 2004 beseitigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  2. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)

LanHan 31. Aug 2004

Dabei waren Intels Chipssätze immer so bekannt für ihre Stabilität... aber das ist nun...

Ralf Kellerbauer 02. Aug 2004

http://de.wikipedia.org/wiki/Lakehurst Da ging der damalige high tech Zeppelin in Flammen...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /