Lindenhurst: Neue Server-Chipsätze von Intel (Update)

Chipsätze E7520 und E7320 ab sofort erhältlich - und fehlerhaft

Bereits Ende Juni stellte Intel mit Nocona eine neue Generation von Server- und Workstasionprozessoren der Xeon-Reihe vor. Nun folgen auch die passenden Server-Chipsätze E7520 (alias Lindenhurst) und E7320 (alias Lindenhurst VS) für den mit AMDs 64-Bit-Erweiterung ausgestatteten Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Chipsätze unterstützen unter anderem DDR2-400-Speicher, einen 800 MHz Systembus (4 x 200 MHz) sowie neben PCI-X auch PCI-Express-Steckplätze.

Stellenmarkt
  1. Senior Software-Entwickler:in Java / JavaScript lexoffice (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Java-Entwickler (m/w/d) für ERP-Lösungen
    ImPuls AG, Krefeld
Detailsuche

Der Intel E7520 Chipsatz zielt auf die Dual-Prozessor-Systeme ab, die einen hohen I/O-Bedarf für Storage, Vernetzung und weitere Anwendungen haben. Der Intel E7320 Chipsatz ist übenfalls für Dual-Prozessor-Systeme gedacht, verfügt aber über eine geringere Anzahl von I/O-Ports und ist somit laut Intel für nicht ganz so stark beanspruchte Server gedacht. Während der E7520 maximal drei x8-PCI-Express-Kanäle bzw. alternativ auch bis zu sechs x4-Kanäle verwaltet, unterstützt der 7320 höchstens einen x8- bzw. zwei x4-Kanäle. Das von Grafikkarten genutzte x16-PCI-Express wird von beiden nicht unterstützt, da es sich um Server-Chipsätze handelt. Neben diesem Unterschied unterstützt der 7520 noch Funktionen wie Memory Mirroring, was der 7320 in seinem Marktsegment nicht hat und laut Intel auch nicht benötigt.

Mit dem IOP332 (Codename "Dobson") hat Intel auch einen I/O-Prozessor vorgestellt, der, ausgestattet mit einem Xscale-Kern, für eine verbesserte RAID-Leistung sorgen soll. Im Vergleich zu früheren Systemen auf Basis des Intel Xeon DP soll die Leistung je nach Anwendung dank verbesserter Speicher-, I/O- und Bus-Technik um bis zu 50 Prozent steigen.

Intel hat außerdem sechs neue Serverboards und mehrere neue Serverchassis auf Basis der Lindenhurst-Chipsätze zusammen mit neuen RAID-Controllern und einer Server-Management-Software für OEMs und Reseller vorgestellt.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Chipsätze Intel E7520 und 7320 sowie der Intel IOP332 I/O-Prozessor sind ab sofort zum Stückpreis von 84 beziehungsweise 70 Dollar lieferbar. Der I/O-Prozessor IOP332 kostet pro Stück 82 Dollar. Alle Preise beziehen sich auf eine Abnahme von mindestens 1.000 Stück.

Mit der Einführung des Lindenhurst hat Intel auch die Berichte über einen unangenehmen Fehler in den Chipsätzen bestätigt, wobei in Verbindung mit bestimmten PCI-Express-Steckkarten die Server lahm gelegt werden können. Der Fehler wird voraussichtlich erst mit der nächsten Lindenhurst-Version im Laufe des 4. Quartals 2004 beseitigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektrisches Showcar
Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 bringt Uhr auf Zweitmonitore zurück
    Microsoft
    Windows 11 bringt Uhr auf Zweitmonitore zurück

    Das Startmenü und die Taskleiste sollen in in Windows 11 verbessert werden. Zunächst kommt die Uhr zurück auf Zweitbildschirme.

  2. Hybrides Arbeiten bei d.velop: Training für die Arbeitswelt von morgen
    Hybrides Arbeiten bei d.velop
    Training für die Arbeitswelt von morgen

    Es gibt nur wenige Firmen, die ihren Mitarbeitern schon jetzt die Entscheidung Büro oder Homeoffice selbst überlassen. Ein Erfahrungsbericht der d.velop AG.
    Von Peter Ilg

  3. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf steht kurz bevor • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen • Crucial-RAM (u. a. 16GB Kit 3600 73,99€) [Werbung]
    •  /