Casio: Keramik-Linsen ermöglichen noch kleinere Digicams

Transparente Keramiklinse basiert auf Muratas Lumicera-Technik

Casio will in Zusammenarbeit mit der japanischen Murata Manufacturing Company die weltweit erste Linse entwickelt haben, bei der transparente Keramik zum Einsatz kommt. Dies soll Zoomlinsen für noch kleinere Digitalkameras ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Transparente Keramiklinse
Transparente Keramiklinse
Die bereits im Jahr 2001 von Murata entwickelte transparente Keramik Lumicera weist laut Casio die gleiche Lichtdurchlässigkeit wie optisches Glas auf, das in der Regel für heutige konventionelle Kameralinsen verwendet wird. Der Lichtbrechungskoeffizient von Lumicera (nd = 2,08) sei jedoch erheblich größer als der von optischem Glas (nd = 1,5 - 1,85 *2); zudem biete das Material eine "überragende Festigkeit", so Casio.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (FH) (m/w/d)
    Ruhrverband, Essen
  2. Requirements Engineer / Anforderungsmanager IT (m/w/d)
    Triology GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Bei der polykristallinen Keramik handelt es sich um eine Art von dielektrischem Resonatormaterial, das für gewöhnlich im Mikro- und Millimeterwellenbereich eingesetzt wird. "Neben überragenden elektrischen Eigenschaften, einem hervorragenden Durchlassvermögen und hohem Lichtbrechungskoeffizienten zeichnet es sich durch gute optische Eigenschaften ohne Doppelbrechung aus", verspricht Casio.

Auf Empfehlung von Casio wurde das Material speziell für die Verwendung in den optischen Linsen digitaler Kameras veredelt, indem ihm eine verbesserte Durchlässigkeit von kurzwelligem Licht verliehen wurde und Poren (Lufteinschlüsse), welche die Transparenz nachteilig beeinflussen, entfernt werden konnten. Casio hat für die Keramiklinse einen neuen Fertigungsprozess entwickeln müssen, bei dem Poliermaterial, -zeit und -druck genau aufeinander abgestimmt sind. Anschließend wird auf die Keramiklinsenoberfläche noch eine nicht näher beschriebene spezielle Beschichtung aufgebracht, die mit einem hohen Lichtbrechungskoeffizienten kompatibel ist.

Durch Integration der Keramiklinse in die eigene Zoomlinsen-Konstruktion will Casio eine Reduzierung der Baugröße um annähernd 20 Prozent erzielen können. Casio wird die Technik voraussichtlich in seinen kleinen Exilims und anderen Digitalkamera-Serien einsetzen. Ab wann dies geschehen soll, gab der Hersteller jedoch nicht an. Man darf gespannt sein, ob auf der im September 2004 stattfindenden Photokina schon entsprechende Digitalkameras vorgestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


:-) 03. Aug 2004

Über die Cam-Funktion im Handy kann man sich trefflich streiten, für mich so wichtig wie...

Thjostalf 02. Aug 2004

Das ist wieder ein anderer Diskussionspunkt. Meiner Meinung nach hat eine Photo-Funktion...

TheBard 02. Aug 2004

Erinnert mich an Frank Herbert's Dune Zyklus. :)

Wombert 02. Aug 2004

*grummel* alles muss man selber machen... ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Air M2 im Test
Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
Ein Test von Oliver Nickel

Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
Artikel
  1. Blizzard: Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen
    Blizzard
    Diablo 4 setzt auf vier Saisons pro Jahr mit Zurücksetzungen

    Shop, kostenpflichtige Extras und die Saisons: Blizzard macht offizielle Angaben rund um die Live-Service-Pläne für Diablo 4.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Alternatives Android: GrapheneOS schickt Google in die Sandbox
    Alternatives Android
    GrapheneOS schickt Google in die Sandbox

    Gefangen in einer Sandbox sind Googles Play-Dienste unter GrapheneOS weniger invasiv, aber fast so komfortabel wie sonst. Trackerfrei sind sie jedoch nicht.
    Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /