Abo
  • Services:

AI2 soll Linux-Applikationen automatisch einrichten

Scripte sollen Integration von Applikationen ins Betriebssystem vereinfachen

Der Linux-Anbieter Lycoris hat mit AI2 (AI-Quadrat) eine Applikationsumgebung für Linux vorgestellt. AI2 steht dabei für "Advanced Application Integration Infrastructure" und soll in Desktop/LX 1.4 integriert werden. Lycoris will damit die Lücke zwischen dem Betriebssystem Linux und Applikationen von Drittanbietern überbrücken, um Applikationsentwicklern eine hohe Integration ihrer Applikationen mit dem Betriebssystem zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ohne Änderung am bestehenden Sourcecode soll es mit AI2 möglich sein, Applikation in Desktop/LX zu integrieren. Lediglich einige kleine Integrations-Scipte seien notwendig. Die Scripte können Applikationsentwickler dann auf der Installations-CD mitliefern oder auf der eigenen Website zum Download anbieten. Zudem bietet Lycoris die Möglichkeit, die Scripte in den "Desktop/LX Update Wizard" zu integrieren.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Mit AI2 erkennt Desktop/LX neu installierte Software und richtet diese automatisch ein - von der Einrichtung entsprechender Menü-Einträgen bis hin zu tief greifenden Änderungen des Systems. Lizenzgebühren fallen dabei nicht an.

Lycoris will Desktop/LX 1.4 mit Unterstützung für AI2 am 16. August 2004 ausliefern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Schon wieder... 02. Aug 2004

Das Betriebssystem heißt GNU und nicht Linux. http://www.gnu.org/gnu/linux-and-gnu.de.html

Stefan 02. Aug 2004

in genau 7 Sätzen. Schwache Leistung :(

Supertroll 02. Aug 2004

Nur mal so ein kleiner Tipp an die News Admins. Wenn die Firma schon AI-Quadrat heisst...

HoltMichHierRaus 02. Aug 2004

"... von der Einrichtung entsprechender Menü-Einträgen bis hin zu tief greifenden...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /