Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Syphon Filter - Vierter Teil der Agentenjagd

Agenten-Action wird auf PS2 fortgesetzt

Das erste Syphon-Filter-Spiel darf getrost als Klassiker der Videospielgeschichte bezeichnet werden, und auch die Fortsetzungen der Agenten-Action boten gute, wenn auch nicht mehr unbedingt herausragende Action auf der Playstation. Nachdem es lange Zeit still um die Reihe war, hat Sony jetzt mit "The Omega Strain" eine Fortsetzung für die Playstation2 entwickelt, die unter anderem auch einen umfangreichen Online-Modus zu bieten hat.

Die erste Enttäuschung dürften Fans der Serie allerdings gleich zu Beginn erleben - man ist nicht länger in der Rolle des Super-Agenten Gabe Logan unterwegs, sondern muss sich mit Hilfe einer Hand voll Gestaltungsmöglichkeiten seinen eigenen Charakter zusammen basteln, der dann in einer von Logan geführten Einheit tätig ist. Spielerisch hingegen hat sich nicht so viel geändert - 17 Missionen mit zahlreichen, oft optionalen Unteraufgaben lassen den Spieler ganze Gruppen von Terroristen ausschalten, wichtige Informationen beschaffen, Bomben entschärfen oder zum Beispiel auch einen wichtigen Generator beschützen. Die Story wartet dabei einmal mehr mit vielen spannenden Wendungen auf und ist recht atmosphärisch in Szene gesetzt.

Anzeige

Screenshot #1
Screenshot #1
Meist läuft das Erledigen der Missionen allerdings auf recht simple Action hinaus, die sich am Besten lösen lässt, wenn man in die Ego-Ansicht schaltet und die Kontrahenten manuell anvisiert. Ansonsten benötigt man meist mehrere Schüsse, bis die Feinde nachgeben, was den Schwierigkeitsgrad gehörig nach oben treibt. Schleichpassagen sind hingegen diesmal eher selten. Ähnliches gilt für den Multiplayer-Part, wobei dieser allerdings interessante Kooperativ-Aufgaben umfasst: Bis zu vier Spieler können sich hier gegenseitig Deckung geben oder den Weg freischießen, um die Missionsaufgaben zu lösen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Kritik muss sich das Level-Design gefallen lassen: Die Areale sind zwar recht weitläufig, gleichzeitig aber auch oft unübersichtlich, so dass man einige Zeit damit verbringen muss, die Örtlichkeiten auswendig zu lernen - ansonsten droht Leerlauf, da man vergeblich nach dem nächsten Einsatzpunkt sucht. Und auch optisch fehlen besondere Einfälle - die düsteren Level hätten durchaus noch einiges an Details vertragen können. Zumindest akustisch gibt es nichts zu meckern: Musik und Effekte überzeugen.

Syphon Filter - The Omega Strain erscheint exklusiv für die Playstation2 und ist bereits im Handel verfügbar.

Fazit:
Screenshot #3
Screenshot #3
The Omega Strain bietet solide Agenten-Action, der die Genialität des ersten Syphon-Filter-Spiels allerdings leider abgeht - vor allem spielerische Glanzpunkte sind hier rar gesät. Gerade angesichts so überragender Konkurrenz wie Splinter Cell: Pandora Tomorrow dürfte The Omega Strain also arge Probleme haben, viele Spieler zu überzeugen.


eye home zur Startseite
Pete 11. Sep 2004

Hmm, tja ihr habt nicht wirklich alles erwähnt. Zum Beispiel kann man sich neue Klamotten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 55,99€
  2. 64,97€/69,97€
  3. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 20:24

  2. Re: Ich weiss wie man das hin bekommt

    DG-82 | 20:15

  3. Re: Telekom-Termin = irgendwann zwischen 8 und 21 Uhr

    DG-82 | 20:14

  4. Re: Sicherheit von öffentlichen wlans

    pointX | 20:07

  5. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    plutoniumsulfat | 19:53


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel