Abo
  • Services:

Microsoft stopft drei kritische Sicherheitslücken

Kritische Sicherheitsupdates außer der Reihe

Außer der Reihe der üblichen vierwöchigen Sicherheitsupdates hat Microsoft am Abend des 30. Juli 2004 drei Sicherheitsupdates für kritische Sicherheitslücken im Internet Explorer veröffentlicht, darunter auch für die als Download.Ject bekannt gewordene Sicherheitslücke.

Artikel veröffentlicht am ,

Ende Juni 2004 wurde eine Sicherheitslücke in Microsofts Internet Information Server 5 entdeckt, worüber gefährlicher Programmcode auf fremde Systeme geschleust werden konnte, wenn betroffene Webseiten mit dem Internet Explorer und aktiviertem Active Scripting besucht wurden. Die sich aus dem Szenario ergebende hohe Gefahr führte dann aber zu keinem nennenswerten Schaden, da Microsoft den Server abschalten ließ, der die schadhafte Software weiterreichen sollte. Der jetzt erschienene Patch beseitigt die dabei ausgenutzte Sicherheitslücke im Internet Explorer.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland

Darüber hinaus werden zwei Probleme bei BMP- und GIF-Bild-Dateien geschlossen, die beide ebenfalls Dritten die Ausführung von fremden Code auf betroffenen Systemen ermöglichen. Die BMP-Sicherheitslücke wurde bereits im Mai 2004 entdeckt, das Problem mit GIF-Dateien sogar schon im September 2003. Beide als kritisch eingeschätzte Sicherheitslücken standen bis heute offen.

Microsoft empfiehlt, das auch bereits über die Windows-Update-Funktion angebotene Sammelupdate umgehend zu installieren und weist darauf hin, dass zur kompletten Installation ein Systemneustart nötig ist. Das Sammelupdate steht für den Internet Explorer ab Version 5.0.1 unter Windows-Systemen ab Windows NT 4.0 mit Service Pack 6 und neueren Windows-Versionen zur Verfügung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

taranus 30. Sep 2004

Das ist korrekt, ABER.... - mit allen Nachteilen, die eine vollautomatische Ess-, Trink...

kressevadder 02. Aug 2004

ich hör ja schon auf (man dauert das lange und dann gehts erstmal los - Updates, Acrobat...

kressevadder 02. Aug 2004

ich installier gerade nen XP Client der dann gecloned wird und hier steht gerade: Surfen...

hallo 02. Aug 2004

ist schon auf dem pc drauf, warum sollte man was neues ausprobieren ;)


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /