Abo
  • Services:

Asche zu Asche - Rammstein macht Fansite platt (Update 2)

Anschließend habe es plötzlich Beschwerden seitens der Rammstein GbR gegeben, dass Bilder, MP3-Klingeltöne mit Musikausschnitten und schließlich noch ein bisher unveröffentlichter Liedtext im Forum der Fansite aufgetaucht sei. Seitens Rammsteinfan.de beteuerte man aber, jedes Mal reagiert und das jeweilige Material entfernt zu haben. Dann kam überraschend das Schreiben mit "ungenauen" Vorwürfen über Urheberrechtsverletzungen. Rammsteinfan.de nutze die Marke Rammstein in werblicher Form - es wurden eBay-Banner eingesetzt, mit der die Hosting-Kosten für die Website kaum gedeckt werden konnten - und veröffentliche unerlaubt Songtexte, Streamings und einen Bildschirmschoner.

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

"Ganz abgesehen von der Ungeheuerlichkeit, gegen die eigenen Fans, die auf ihre Weise mit ihrer Seite den Plattenverkauf ankurbeln vorzugehen, ist dieses Vorgehen vor allem eine Gefahr für das Konzept 'Fanseite' an sich. In Zukunft müsste jeder Betreiber einer Fanseite Angst haben, wegen unrechtmässiger Markennamensnutzung verklagt zu werden. Ein Statement von der Band selbst steht übrigens aus, es ist gut möglich, dass sie davon gar nichts weiss", hieß es seitens eines der Fansite-Helfer.

Golem.de wartet derzeit auf ein Statement der Rammstein GbR. Auch bei Universal Music - der Plattenfirma von Rammstein - war bisher noch niemand zu erreichen.

Nachtrag vom 30. Juli 2004, 19:51:
Auf der offiziellen Rammstein-Homepage findet sich nun eine erste kurze Stellungnahme zum Streitfall: "Der Domainbesitzer und Webmaster der rammsteinfan.de- Site erhielt lediglich eine 3-seitige Abmahnung, in der er u.a. aufgefordert wurde, die Verbreitung von Tonaufnahmen und Abbildungen zu unterlassen, sowie diese zur Bewerbung von Dienstleistungen/ Produkten etc. zu nutzen." Die restlichen drei Seiten des Schreibens hätten lediglich aus der Unterlassungserklärung bestanden, die er zurück schicken sollte.

"Da wiederholten Aufforderungen des Managements im Vorfeld nicht, teilweise oder nur zeitweise nachgekommen wurde, sah sich das Management gezwungen, seinen Forderungen mit einem anwaltlichen Brief mehr Gewicht zu verleihen", so das Rammstein-Management. Man darf gespannt sein, wie Rammsteinfan.de darauf reagiert, denn dort ging man ja eigentlich davon aus, den Aufforderungen jeweils Folge geleistet zu haben.

Nachtrag vom 31. Juli 2004, 16:18 Uhr:
Mittlerweile findet sich auf der Fansite die Kopie eines im geschlossenen Rammstein.de-Forum ("Fan Area") zwischen dem Rammstein-Management und Sebastian Zepper erfolgten offenen Briefwechsels. Für von Mitgliedern veröffentlichte problematische Beiträge (z.B. Downloadlinks, ein Liedtext) in eben diesem Forum machte Rammstein Zepper offenbar persönlich verantwortlich, obwohl dieser eigenen Angaben zufolge die entsprechenden Beiträge jeweils gelöscht habe - und die teilweise recht kurios erscheinenden Anschuldigungen der Rammstein GbR deutlich zurückwies. Der offene Briefwechsel dürfte Fans nicht gerade viel Hoffnung machen - und scheint sie eher noch mehr gegen Management und letzlich auch die Band aufzubringen, wie die Diskussionen im Rammsteinfan.de-Forum zeigen.

 Asche zu Asche - Rammstein macht Fansite platt (Update 2)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 7,48€
  3. 6,37€
  4. 12,99€

Thomas P. 26. Jul 2009

Ja klar.. die haben sich jetzt endgültig von dem Zustand verabschiedet der mich zum Fan...

Hero 01. Mär 2005

Hallo Edgecrusher da muss ich dir recht geben alle diese Luschen die jetzt wegen so...

PTC 26. Jan 2005

Wer seinen Kleiderschrank plündert und zB. bei eBay als Privatperson ein T-Shirt verkauft...

Krampus 07. Dez 2004

Achso, Sepultura... mmh, wird wohl die Beilage oder Nachspeise sein..... ;-)

Krampus 07. Dez 2004

Mmh, Sepulta, kann man das essen?? *lol*


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /