Asche zu Asche - Rammstein macht Fansite platt (Update 2)

Anschließend habe es plötzlich Beschwerden seitens der Rammstein GbR gegeben, dass Bilder, MP3-Klingeltöne mit Musikausschnitten und schließlich noch ein bisher unveröffentlichter Liedtext im Forum der Fansite aufgetaucht sei. Seitens Rammsteinfan.de beteuerte man aber, jedes Mal reagiert und das jeweilige Material entfernt zu haben. Dann kam überraschend das Schreiben mit "ungenauen" Vorwürfen über Urheberrechtsverletzungen. Rammsteinfan.de nutze die Marke Rammstein in werblicher Form - es wurden eBay-Banner eingesetzt, mit der die Hosting-Kosten für die Website kaum gedeckt werden konnten - und veröffentliche unerlaubt Songtexte, Streamings und einen Bildschirmschoner.

Stellenmarkt
  1. IT-Auditor / CISA (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  2. IT Support / Systemadministrator (m/w/d)
    Pixelcomputer e.K., München
Detailsuche

"Ganz abgesehen von der Ungeheuerlichkeit, gegen die eigenen Fans, die auf ihre Weise mit ihrer Seite den Plattenverkauf ankurbeln vorzugehen, ist dieses Vorgehen vor allem eine Gefahr für das Konzept 'Fanseite' an sich. In Zukunft müsste jeder Betreiber einer Fanseite Angst haben, wegen unrechtmässiger Markennamensnutzung verklagt zu werden. Ein Statement von der Band selbst steht übrigens aus, es ist gut möglich, dass sie davon gar nichts weiss", hieß es seitens eines der Fansite-Helfer.

Golem.de wartet derzeit auf ein Statement der Rammstein GbR. Auch bei Universal Music - der Plattenfirma von Rammstein - war bisher noch niemand zu erreichen.

Nachtrag vom 30. Juli 2004, 19:51:
Auf der offiziellen Rammstein-Homepage findet sich nun eine erste kurze Stellungnahme zum Streitfall: "Der Domainbesitzer und Webmaster der rammsteinfan.de- Site erhielt lediglich eine 3-seitige Abmahnung, in der er u.a. aufgefordert wurde, die Verbreitung von Tonaufnahmen und Abbildungen zu unterlassen, sowie diese zur Bewerbung von Dienstleistungen/ Produkten etc. zu nutzen." Die restlichen drei Seiten des Schreibens hätten lediglich aus der Unterlassungserklärung bestanden, die er zurück schicken sollte.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Da wiederholten Aufforderungen des Managements im Vorfeld nicht, teilweise oder nur zeitweise nachgekommen wurde, sah sich das Management gezwungen, seinen Forderungen mit einem anwaltlichen Brief mehr Gewicht zu verleihen", so das Rammstein-Management. Man darf gespannt sein, wie Rammsteinfan.de darauf reagiert, denn dort ging man ja eigentlich davon aus, den Aufforderungen jeweils Folge geleistet zu haben.

Nachtrag vom 31. Juli 2004, 16:18 Uhr:
Mittlerweile findet sich auf der Fansite die Kopie eines im geschlossenen Rammstein.de-Forum ("Fan Area") zwischen dem Rammstein-Management und Sebastian Zepper erfolgten offenen Briefwechsels. Für von Mitgliedern veröffentlichte problematische Beiträge (z.B. Downloadlinks, ein Liedtext) in eben diesem Forum machte Rammstein Zepper offenbar persönlich verantwortlich, obwohl dieser eigenen Angaben zufolge die entsprechenden Beiträge jeweils gelöscht habe - und die teilweise recht kurios erscheinenden Anschuldigungen der Rammstein GbR deutlich zurückwies. Der offene Briefwechsel dürfte Fans nicht gerade viel Hoffnung machen - und scheint sie eher noch mehr gegen Management und letzlich auch die Band aufzubringen, wie die Diskussionen im Rammsteinfan.de-Forum zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Asche zu Asche - Rammstein macht Fansite platt (Update 2)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Thomas P. 26. Jul 2009

Ja klar.. die haben sich jetzt endgültig von dem Zustand verabschiedet der mich zum Fan...

Hero 01. Mär 2005

Hallo Edgecrusher da muss ich dir recht geben alle diese Luschen die jetzt wegen so...

PTC 26. Jan 2005

Wer seinen Kleiderschrank plündert und zB. bei eBay als Privatperson ein T-Shirt verkauft...

Krampus 07. Dez 2004

Achso, Sepultura... mmh, wird wohl die Beilage oder Nachspeise sein..... ;-)

Krampus 07. Dez 2004

Mmh, Sepulta, kann man das essen?? *lol*



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Artikel
  1. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  2. Mike Ybarra: So will Blizzard das Betriebsklima retten
    Mike Ybarra
    So will Blizzard das Betriebsklima retten

    Kein Mobbing, keine Diskriminierung - und wieder mehr Inhalte für die Kundschaft: Blizzard-Chef Mike Ybarra stellt seine Pläne vor.

  3. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /