Abo
  • Services:

T-Mobile krempelt Daten-Tarife um

Daten-Tarife für Geschäfts- und Privatkunden jetzt flexibel kombinierbar

Ab 1. August 2004 bietet T-Mobile Deutschland eine Reihe neuer Tarife für die mobile Datenkommunikation an, wodurch das gesamte Portfolio aus Tarifen und Optionen übersichtlicher und flexibler werden soll. Dabei richtet man sich sowohl an Geschäfts- wie auch Privatkunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort können alle zum 1. Mai 2004 eingeführten volumen- und zeitbasierten Datenoptionen zu allen Business-Sprachtarifen einschließlich der BusinessRelax Pakete hinzugebucht werden. So können Sprachtarife und Datenoptionen können unabhängig voneinander je nach individuellem Bedarf flexibel gewählt werden.

Stellenmarkt
  1. Byton GmbH, Ismaning
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Mit Data Connect bietet T-Mobile zudem einen neuen Tarif für die mobile Datenkommunikation, der ein flexibles Datennutzungsbudget beinhalten soll. Zum monatlichen Grundpreis für Geschäft- und Privat Kunden von 5,- Euro kommen noch Kosten für Datenpakete hinzu - das kleinste mit 10 MByte liegt preislich bei monatlich 10,- Euro. Der Nutzer kann aber beim Vertragsschluss frei wählen, welche der neuen volumen- und zeitbasierten Datenoptionen er buchen möchte. Ein Wechsel der Datenoption während der Vertragslaufzeit, etwa von der volumen- in die zeitbasierte Abrechnung oder in ein höheres Datenbudget ist möglich.

Zwischen dem 1. August und dem 31. Oktober 2004 entfällt bei Buchung der Option Data Time 600 im Tarif Data Connect der monatliche Aufpreis von 35,- Euro. Frühbucher können damit bis zu 30 Stunden via UMTS, W-LAN oder GPRS surfen und dabei mehr als 90,- Euro sparen, verspricht T-Mobile.

Darüber hinaus sind jetzt auch beim Business Card Packagealle neue Datenoptionen frei wählbar. Voreingestellt ist die Datenoption Data 2 mit einem Inklusivvolumen von 2 MByte zum monatlichen Aufpreis von 5,- Euro. Für die Karte wird während der 24 monatigen Laufzeit kein Grundpreis erhoben.

Auch bietet T-Mobile jetzt die "BlackBerry Service-Fee", die neben dem Grundpreis für den E-Mail Push-Service auch die Kosten für Software-Updates enthält, im Paket mit der Option Data 10 zum Preis von 29,- Euro pro Monat an. Das entspricht einer Preissenkung von rund 18 Prozent bei der Servicegebühr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 18,99€
  3. 34,99€

OE 30. Aug 2004

Weil die im Gegensatz zu O2 schon Kunden ohne Ende haben... Da kann man sich das leisten.

hallo 03. Aug 2004

mein Handy hat ja nen email-clint und ich fände es einfach nur geil! wenn ich meine...

Anonymaus 01. Aug 2004

Leider beschränkt sich das ganze immernoch auf Wap-Seiten und den Abruf von EMails über...

Elke 01. Aug 2004

sehe ich auch so, das o2 e-mail pack, -> flatrate liegt bei 2,95 im Monat, und das o2...

Moschi 31. Jul 2004

Die Datentarife von T-Online sind trotzdem noch eine absolute Frechheit! Preissenkung hin...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

      •  /