Abo
  • Services:

T-Mobile krempelt Daten-Tarife um

Daten-Tarife für Geschäfts- und Privatkunden jetzt flexibel kombinierbar

Ab 1. August 2004 bietet T-Mobile Deutschland eine Reihe neuer Tarife für die mobile Datenkommunikation an, wodurch das gesamte Portfolio aus Tarifen und Optionen übersichtlicher und flexibler werden soll. Dabei richtet man sich sowohl an Geschäfts- wie auch Privatkunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort können alle zum 1. Mai 2004 eingeführten volumen- und zeitbasierten Datenoptionen zu allen Business-Sprachtarifen einschließlich der BusinessRelax Pakete hinzugebucht werden. So können Sprachtarife und Datenoptionen können unabhängig voneinander je nach individuellem Bedarf flexibel gewählt werden.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Mit Data Connect bietet T-Mobile zudem einen neuen Tarif für die mobile Datenkommunikation, der ein flexibles Datennutzungsbudget beinhalten soll. Zum monatlichen Grundpreis für Geschäft- und Privat Kunden von 5,- Euro kommen noch Kosten für Datenpakete hinzu - das kleinste mit 10 MByte liegt preislich bei monatlich 10,- Euro. Der Nutzer kann aber beim Vertragsschluss frei wählen, welche der neuen volumen- und zeitbasierten Datenoptionen er buchen möchte. Ein Wechsel der Datenoption während der Vertragslaufzeit, etwa von der volumen- in die zeitbasierte Abrechnung oder in ein höheres Datenbudget ist möglich.

Zwischen dem 1. August und dem 31. Oktober 2004 entfällt bei Buchung der Option Data Time 600 im Tarif Data Connect der monatliche Aufpreis von 35,- Euro. Frühbucher können damit bis zu 30 Stunden via UMTS, W-LAN oder GPRS surfen und dabei mehr als 90,- Euro sparen, verspricht T-Mobile.

Darüber hinaus sind jetzt auch beim Business Card Packagealle neue Datenoptionen frei wählbar. Voreingestellt ist die Datenoption Data 2 mit einem Inklusivvolumen von 2 MByte zum monatlichen Aufpreis von 5,- Euro. Für die Karte wird während der 24 monatigen Laufzeit kein Grundpreis erhoben.

Auch bietet T-Mobile jetzt die "BlackBerry Service-Fee", die neben dem Grundpreis für den E-Mail Push-Service auch die Kosten für Software-Updates enthält, im Paket mit der Option Data 10 zum Preis von 29,- Euro pro Monat an. Das entspricht einer Preissenkung von rund 18 Prozent bei der Servicegebühr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

OE 30. Aug 2004

Weil die im Gegensatz zu O2 schon Kunden ohne Ende haben... Da kann man sich das leisten.

hallo 03. Aug 2004

mein Handy hat ja nen email-clint und ich fände es einfach nur geil! wenn ich meine...

Anonymaus 01. Aug 2004

Leider beschränkt sich das ganze immernoch auf Wap-Seiten und den Abruf von EMails über...

Elke 01. Aug 2004

sehe ich auch so, das o2 e-mail pack, -> flatrate liegt bei 2,95 im Monat, und das o2...

Moschi 31. Jul 2004

Die Datentarife von T-Online sind trotzdem noch eine absolute Frechheit! Preissenkung hin...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /