Abo
  • IT-Karriere:

30-Zoll-LCD-TV mit VGA-Schnittstelle bei Plus

Breitbildfernseher mit Analog-Tuner und 1.280 x 768 Bildpunkten

Der eigene PC stand neben Einmachgurken, die Heimkinoanlage duftet nach Käse - nur der Fernseher stammt noch nicht aus dem Supermarkt? Damit dem nicht so bleiben muss, versucht der Discounter Plus wieder einen LCD-Fernseher an den Mann zu bringen - diesmal einen 30-Zoll-LCD-Fernseher im 16:9-Format, der auch an den PC angeschlossen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der digitale Breitbildfernseher soll ein Kontrastverhältnis von 500:1, einer Helligkeit von 450 Candela pro Quadratmeter, einem Betrachtungswinkel von 170 Grad sowie eine Auflösung von 1.280 x 768 Bildpunkten liefern. Als Anschlüsse werden neben 2 Scart-Ein- und Ausgängen auch je einmal Composite-Video-In und S-Video-In sowie Ein- und Ausgänge für Stereo-Ton (Cinch) geboten. Anschluss an den PC findet der Fernseher ebenfalls, mittels eines VGA-Anschlusses, den Plus kryptisch als PC-In bezeichnet und für den noch ein extra Toneingang zur Verfügung steht.

30-Zoll-LCD-Fernseher im Breitbildformat von Plus
30-Zoll-LCD-Fernseher im Breitbildformat von Plus
Stellenmarkt
  1. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Der analoge VHF/UHF/Hyperband-Tuner inkl. Videotext-Unterstützung findet die Sender (max. 99 Stück) dank automatischem Sendersuchlauf selbstständig. Für Klang sorgen integrierte Stereolautsprecher. Neben einer "Multifunktions-Infrarot-Fernbedienung" inkl. Batterien liegen auch Netz- und Antennenkabel bei.

Inklusive 24 Monaten Garantie und zzgl. 5 Euro "Langpaketzuschlag" kostet der 30-Zoll-Breitbild-LCD-Fernseher von Plus rund 1.500,- Euro. Den Hersteller von dem ab 2. August 2004 in den Filialen in begrenzter Stückzahl erhältlichen Gerätes nannte Plus nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

Manni.42 22. Dez 2004

Bei Aldi steht z.Zt. immer noch so ein 30Zöller rum. Kein DVI. 1200. Kenn sich...

Besserwisser 20. Aug 2004

Habt Ihr denn alle keine Ahnung??? Wie wäre es, wenn man sich vor dem dumm rumlabern mal...

uii 07. Aug 2004

mein punkt ist mehr der, das _grössere und _langsamere LEDs viel billiger in der...

Naqernf 05. Aug 2004

Wenn du 1 Million separater LEDs meinst - die jede ihr eigenes Gehäuse haben -, darum...

uiiii ! 05. Aug 2004

ich versteh deine rechnung nicht ganz. von dem was du sagst wären 1 million kleine leds...


Folgen Sie uns
       


Days Gone - Fazit

In Days Gone sind wir als Rocker Deacon St. John im zerstörten Oregon unterwegs und erleben das ganz große Abenteuer.

Days Gone - Fazit Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /