Abo
  • IT-Karriere:

Weiterer Ärger für SCO

Anmeldung der Marke "Unix System Laboratories" erzürnt die Open Group

SCO hat in den USA die Marke "Unix System Laboratories" angemeldet. So hieß einstmals die für Unix zuständige Abteilung bei AT&T. Die Marke gehörte bis 1993 Unix International und wurde dann von Novell zusammen mit den Unix-Rechten übernommen, die bis 2000 die entsprechenden Markenrechte hielten. Auf Seiten der Open Group, die die Rechte an der Marke Unix hält, regt sich Widerstand.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich entdeckt wurde die Markenanmeldung von "Grokker" Rand McNatt, mittlerweile bestätigte auch SCO-Sprecher Blake Stowell die Markenanmeldung. Wofür die Marke genutzt werden soll, lies Stowell allerdings weitgehend offen. Gegenüber LinuxWorld sagte er, die Marke könne als Name für das Unternehmen, eine Initiative innerhalb des Unternehmens oder jeden anderen Bereich genutzt werden.

Unmut über die Markenanmeldung regt sich derweil auf Seiten der Open Group, die die Markenrechte an "Unix" hält. Graham Bird, Vice Pesident für Marketing bei der Open Group, erklärte gegenüber LinuxWorld, man werde die Angelegenheit mit dem US-Patent- und Markenamt sowie mit SCO erörtern, denn die Markenanmeldung sei ein Bruch des Lizenzvertrages, den SCO mit der Open Group hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 349,00€

Ralf Kellerbauer 01. Aug 2004

Ist doch ein offenes Geheimnis ... M$ hat an SCO gezahlt und M$ wäre der Top-Gewinner...

eT 31. Jul 2004

na was denkste denn wer hinter der ganzen aktion ueberhaupt steckt??? wuerde microsoft...

Otto d.O. 31. Jul 2004

DDOS-Attacken sind unmoralisch und strafbar, daher auf jeden Fall abzulehnen...

Warum? 30. Jul 2004

Die Open Group haelt das Recht an "Unix". Wozu sollten die noch "Unix System...

Michael - alt 30. Jul 2004

Traurig, wenn die OpenGroup ein solcher Schlafmützenverein ist.


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    •  /