Abo
  • Services:

Red Storm: Schnellster und billigster Supercomputer?

Auf eine Flüssigkühlung soll beim Red-Storm-Design verzichtet werden können, es kommt eine Luftkühlung zum Einsatz. Zusätzlich wurde Red Storm so aufgebaut, dass sich das System selbst überwacht und verwaltet, so dass etwa defekte Module solange im weiterlaufenden System bleiben können, bis man sich als Betreiber entscheidet, sie zu reparieren - alles ohne, dass das System heruntergefahren werden muss und kostbare Rechenzeit verloren geht.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. abilex GmbH, Berlin

Wie bereits anfangs erwähnt, soll Red Storm mit 11.648 Opterons und ebenso vielen SeaStars ausgestattet sein. Sandia und Cray erwarten, dass Red Storm etwa 10 Mal schneller ist als Sandias aktueller Supercomputer ASCI Red, der die Top-500-Liste der Supercomputer für dreieinhalb Jahre anführte, aber mittlerweile vom Earth-Simulator und anderen übertrumpft wurde.

Red Storm könnte aufgrund seines für Supercomputer-Verhältnisse konkurrenzlos günstigen Designs laut Camp dafür sorgen, dass sich das Design zum Zentrum von Crays künftiger Supercomputer-Serie mausert. "Für Cray ist unser Pionier-Ansatz so mächtig, dass sie möglicherweise ihre nächsten Supercomputer daran ausrichten", vermutet Camp. Sandia National Laboratories habe sich keinen "Rolls Royce" - eine komplett für die eigenen Bedürfnisse entwickelte Maschine - leisten können. Cray habe jedoch Interesse am Design einer neuen Architektur gezeigt, das günstigste Angebot gemacht und habe schließlich den Vertrag bekommen.

Bei aller technischer Finesse, der beachtlichen Rechenleistung und der möglichen Signalwirkung für den Supercomputermarkt, welche Red Storm bieten soll, darf eines nicht unerwähnt bleiben: Der Haupteinsatz der Maschine wird nicht in der Wettersimulation liegen. Stattdessen wird Red Storm zur Entwicklung und Simulation neuer Nuklearwaffen eingesetzt und Raketenflugeigenschaften berechnen. Sandia ist ein Multiprogramm-Labor, welches von der Lockheed-Martin-Tochter Sandia Corporation für die US-Behörde für Nuklearsicherheit betrieben wird. Das Unternehmen forscht für die nationale Sicherheit sowie Energie- und Umwelt-Technik, mit der die USA ökonomisch wettbewerbsfähig bleiben wollen.

 Red Storm: Schnellster und billigster Supercomputer?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 106,34€ + Versand
  3. bei Alternate.de

MK 02. Aug 2004

Schon, aber der wird nur vom Militär für unglaubliche "sinnvolle" Zwecke verwendet. Das...

Ursus 30. Jul 2004

Warum, die hat er doch das letzte mal auch nicht gebraucht... :(

Ralf Kellerbauer 30. Jul 2004

- Speichergröße - Kommunikationslinien CPU<>CPU (s. IBM Zusatzchips) Glaube kaum, Cray...

Micha 30. Jul 2004

Grp! Man kann ja einen Supercomputer auch nicht nur für's Militär verwenden, oder...

Micha 30. Jul 2004

Wie einige Vorredner schon sagten... kein einfaches System, da wir hier nichtlineare...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /