Abo
  • IT-Karriere:

Red Storm: Schnellster und billigster Supercomputer?

Auf eine Flüssigkühlung soll beim Red-Storm-Design verzichtet werden können, es kommt eine Luftkühlung zum Einsatz. Zusätzlich wurde Red Storm so aufgebaut, dass sich das System selbst überwacht und verwaltet, so dass etwa defekte Module solange im weiterlaufenden System bleiben können, bis man sich als Betreiber entscheidet, sie zu reparieren - alles ohne, dass das System heruntergefahren werden muss und kostbare Rechenzeit verloren geht.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Wie bereits anfangs erwähnt, soll Red Storm mit 11.648 Opterons und ebenso vielen SeaStars ausgestattet sein. Sandia und Cray erwarten, dass Red Storm etwa 10 Mal schneller ist als Sandias aktueller Supercomputer ASCI Red, der die Top-500-Liste der Supercomputer für dreieinhalb Jahre anführte, aber mittlerweile vom Earth-Simulator und anderen übertrumpft wurde.

Red Storm könnte aufgrund seines für Supercomputer-Verhältnisse konkurrenzlos günstigen Designs laut Camp dafür sorgen, dass sich das Design zum Zentrum von Crays künftiger Supercomputer-Serie mausert. "Für Cray ist unser Pionier-Ansatz so mächtig, dass sie möglicherweise ihre nächsten Supercomputer daran ausrichten", vermutet Camp. Sandia National Laboratories habe sich keinen "Rolls Royce" - eine komplett für die eigenen Bedürfnisse entwickelte Maschine - leisten können. Cray habe jedoch Interesse am Design einer neuen Architektur gezeigt, das günstigste Angebot gemacht und habe schließlich den Vertrag bekommen.

Bei aller technischer Finesse, der beachtlichen Rechenleistung und der möglichen Signalwirkung für den Supercomputermarkt, welche Red Storm bieten soll, darf eines nicht unerwähnt bleiben: Der Haupteinsatz der Maschine wird nicht in der Wettersimulation liegen. Stattdessen wird Red Storm zur Entwicklung und Simulation neuer Nuklearwaffen eingesetzt und Raketenflugeigenschaften berechnen. Sandia ist ein Multiprogramm-Labor, welches von der Lockheed-Martin-Tochter Sandia Corporation für die US-Behörde für Nuklearsicherheit betrieben wird. Das Unternehmen forscht für die nationale Sicherheit sowie Energie- und Umwelt-Technik, mit der die USA ökonomisch wettbewerbsfähig bleiben wollen.

 Red Storm: Schnellster und billigster Supercomputer?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 3,40€
  3. 4,99€

MK 02. Aug 2004

Schon, aber der wird nur vom Militär für unglaubliche "sinnvolle" Zwecke verwendet. Das...

Ursus 30. Jul 2004

Warum, die hat er doch das letzte mal auch nicht gebraucht... :(

Ralf Kellerbauer 30. Jul 2004

- Speichergröße - Kommunikationslinien CPU<>CPU (s. IBM Zusatzchips) Glaube kaum, Cray...

Micha 30. Jul 2004

Grp! Man kann ja einen Supercomputer auch nicht nur für's Militär verwenden, oder...

Micha 30. Jul 2004

Wie einige Vorredner schon sagten... kein einfaches System, da wir hier nichtlineare...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /