Abo
  • Services:

T-Mobile: Neue Option für Telefonate am Feierabend

1.000 Minuten pro Monat für einen Aufpreis von nur 7,50 Euro

T-Mobile Deutschland bietet mit der neuen Option "Freetime" für einen Aufpreis von 7,50 Euro 1.000 Freiminuten pro Monat. Diese können Kunden an Werktagen von 20 Uhr bis 8 Uhr abtelefonieren. Wer das monatliche Minutenbudget optimal ausschöpft, telefoniert zu den genannten Tageszeiten für weniger als einen Cent pro Minute mobil.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Option Freetime kann ab dem 1. August 2004 zu einem monatlichen Aufpreis von nur 7,50 Euro zu allen Relax, BusinessRelax und Telly Tarifen außer Telly Data gebucht werden. Der neue Tarif ergänzt die Wochenend-Option Weekend mit dem für einen monatlichen Aufpreis von 4,95 Euro 1.000 Gesprächsminuten pro Monat zwischen Freitag 20 Uhr und Sonntag 24 Uhr abtelefoniert werden können.

Wie schon bei Weekend gilt auch bei Freetime das Minutenbudget für Inlandsgespräche im Netz von T-Mobile Deutschland, ins deutsche Festnetz und zur Mobilbox. Die Option ist zunächst bis zum 31. Dezember 2004 befristet buchbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. 2,99€
  4. (-78%) 1,11€

Checker138 29. Jul 2004

wenn dein Internet Anbieter eine normale Netzeinwahl hat dann ja! also wie 0941/xxxxxxxx...

rudi 29. Jul 2004

kann man damit auch mobil surfen (z.B. über Drittanbieter, der einfach angewählt wird und...

Gissmo 29. Jul 2004

4,95 oder 7,95? Oder bedeutet es Weekend + 4.95 = 7.95 ? Mfg Michael


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /