Abo
  • Services:

Motorola: Zwei neue UMTS-Mobiltelefone im Kompaktformat

Motorola stellt C975 und V975 im Klappgehäuse vor

Mit einem Schlag hat Motorola zwei neue Mobiltelefone für UMTS-Netze vorgestellt, die beide die Größe aktueller GSM-Handys aufweisen und auch in GSM-Netzen genutzt werden können. Beide Modelle besitzen eine Digitalkamera, lassen sich für Videokonferenzen nutzen und per TransFlash-Cards um zusätzliche Speicherkapazität ergänzen.

Artikel veröffentlicht am ,

C975
C975
Motorolas UMTS-Handy C975 besitzt ein Farb-Display mit einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln, auf dem bis zu 65.536 Farben erscheinen. Das 114 x 53,2 x 24,2 mm messende C975 bringt mit einer Akkuladung nur eine Sprechzeit von schwachen 2 Stunden und hält auch im Stand-By-Modus nur 6 Tage durch.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Das Motorola V975 steckt in einem Klappgehäuse und verfügt über zwei Displays. Das Außendisplay in STN-Technik zeigt bei einer Auflösung von 96 x 80 Pixeln maximal 4.096 Farben an, während das innen untergebrachte TFT-Display bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln bis zu 65.536 Farben darstellt. Mit einer Akkuladung schafft das V975 immerhin eine Sprechzeit von knapp über 4 Stunden und hält im Empfangsmodus etwa 8 Tage durch.

V975
V975
Beide Modelle unterstützen neben UMTS die drei GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und den Datenfunk GPRS. Die Mobiltelefone besitzen eine VGA-Digitalkamera samt 4fachem Digitalzoom für die Aufnahme von Fotos sowie Videosequenzen und können ermöglichen mit Hilfe einer Zweitkamera auch Videokonferenzen. Für die Ablage von Daten weisen die Motorola-Geräte 2 MByte Speicher auf, der sich mit Hilfe von TransFlash-Karten erweitern lässt.

Neben MP3-Dateien spielen beide Geräte die Multimedia-Formate WMA, AAC, MIDI, XMF, MPEG4 sowie WMV. Zudem unterstützen beide Mobiltelefone MMS, Java MIDP 2.0, WAP 2.0, polyphone Klingeltöne, Datenaustausch über Mobilfunknetze und bieten eine Freisprechfunktion, Sprachanwahl sowie einen E-Mail-Client mit POP3- und IMAP-Funktion.

Motorola will sowohl das V975 als auch das C975 im vierten Quartal 2004 in Deutschland auf den Markt bringen. Preise nannte das Unternehmen bislang nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /