Abo
  • Services:

Doom 3 vor Patentansprüchen gerettet

Engine erhält im Rahmen einer Einigung Unterstützung für Creatives EAX-Technik

Am 26. Juli 2004 verschickte der Soundkarten-Hersteller Creative eine Pressemitteilung, in der beiläufig erwähnt wurde, dass man sich mit id Software wegen einer patentierten Schatten-Berechnungs-Technik für Doom 3 geeinigt habe. Die angekündigte Integration von Creatives Raumklang-Algorithmus EAX Advanced HD scheint demnach nicht ganz freiwillig erfolgt zu sein. John Carmack zeigte sich entsprechend angewidert von Creatives Verhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

EAX Advanced HD ist noch nicht in der ersten Version der Doom-3-Engine integriert, mit der Doom 3 auch erscheint. Dafür, dass id Software die Sound-Technik in spätere Versionen einbaut, wird Creative seine Patent-Ansprüche nicht weiter verfolgen. Von Creative hieß es im Rahmen der "Doom 3 unterstützt EAX Advanced HD"-Pressemitteilung: "Wir sind froh, eine Einigung bezüglich Creatives patentierter Schattierungs-Technik und id's hochentwickelter 3D-Grafik-Doom-3-Engine erzielt zu haben."

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  2. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Bei der in der Pressemitteilung nicht genau spezifizierte Schattenberechnungstechnik handelt es sich um die von id Software favorisierten Stencil Shadows. John Carmack, Miteigentümer und Chefprogrammierer von id Software, äußerte sich auf Nachfrage eines Reporters der 3D-Hardware-Site Beyond3D entsprechend entnervt über die "nervige Patentsituation":

"Wir waren darauf vorbereitet, einen Two-Pass-Algorithmus zu verwenden, der äquivalente Ergebnisse bei einer Geschwindigkeitseinbuße liefert, aber wir haben die Einigung mit Creative getroffen, so dass wir die zfail-Methode nutzen können, ohne dafür Geld zahlen zu müssen." Am liebsten hätte Carmack die Unterstützung von Creative-Hardware wegen deren Position zur Patentierung von Spielesoftware-Algorithmen ganz weggelassen, "doch das hätte nur den Nutzern geschadet."

Im Beyond3D-Forum und in einem Spieleentwickler-Forum, in welchem wegen ähnlicher Patente bereits seit 2003 diskutiert wird, kocht derweil die Stimmung gegen Creative hoch. Das Resultat könnte ein für den Soundkartenhersteller Creative unangenehmer Image-Schaden sein. Die Angelegenheit wurde von Einigen als Erpressung aufgefasst. Zudem zeigt der Fall eindrucksvoll die möglichen Gefahren von Softwarepatenten - die auch die Spielesoftware-Industrie treffen können.

Ob Creatives Patent-Ansprüche überhaupt gültig sind, bezweifelt man bereits. So soll bereits der ehemalige Nvidia-Mitarbeiter Sim Dietrich 1999 im Rahmen einer Präsentation Stencil Buffering beschrieben und ein entsprechendes Dokument ins Netz gestellt haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Raulsinropa 30. Jul 2004

Da ist absolut was dran. Eigentlich ist als Spiel Hartz4 eh viel krasser als Doom3, da...

Fenris 30. Jul 2004

Ah, entschuldigung - da lag wohl ein Miss Verständnis vor. Ich hatte es eher so...

Nameless 29. Jul 2004

Schön, dass sich John Carmack darüber aufgeregt hat. Wenn der über eine Firma lästert...

Ark 29. Jul 2004

Was ich mich jetz frage iss: Was wollten Creative mit einem Patent auf einen Algorythmus...

Hotohori 29. Jul 2004

Ich finds gut, das sich mal einer öffentlicht traut seinen Unmut deutlich zu machen...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /