Abo
  • Services:

Tele2: Günther Jauch bekommt jetzt auch Sauna-Verbot

Tele2 legt im Streit um irreführende Werbung der Telekom nach

Ab sofort darf Günther Jauch im Fernsehen für die Telekom nicht mehr in die Sauna gehen. Das Landgericht Hamburg hat auf Antrag der Tele2 eine einstweilige Verfügung gegen die Sauna-Spots der Telekom mit Günther Jauch wegen Irreführung der Fernsehzuschauer erlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Sauna-Spots wirbt Günther Jauch für ein Angebot der Telekom, mit dem man "für 12 Cent eine Stunde quer durch Deutschland telefonieren" könne. Dabei verschweige Jauch aber, dass das Angebot nur für ein Gespräch mit einer Länge von maximal einer Stunde gelte, kritisiert Tele 2. Würden mehrere kurze Gespräche innerhalb einer Stunde geführt, müssten pro Telefonat jeweils 12 Cent bezahlt werden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Außerdem sage Jauch nichts darüber, dass es sich bei diesem Telefon-Angebot um einen kostenpflichtigen Extra-Tarif handele, den der Verbraucher zusätzlich zu seiner Grundgebühr für weitere 4,68 Euro im Monat hinzu kaufen müsse.

Tele2 war zuvor schon gegen den Badezimmer-Spotder Telekom vorgegangen und hatte eine einstweilige Verfügung erwirkt. In beiden Spots werde zudem verschwiegen, dass alle Gespräche in Mobilfunknetze von diesem Zusatz-Tarif ausgeschlossen sind und wie gewohnt bezahlt werden müssen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-78%) 4,44€
  3. 16,49€
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

Betatester 24. Feb 2005

JAWOLL! Der coolste Post seit langem! :)

mrairbrush 16. Aug 2004

Warum wirbt er erst für so ein unseriöses Unternehmen. Er wirbt auch für SKL die Leute...

Tobias 01. Aug 2004

Wat soll der gute Mann denn machen...den gesamten Rechte- und Tarifkatalog runtereiern...

c.b. 30. Jul 2004

Ist damit evtl. dieser zur primitiven Geldfressmaschine mutierte, ehemals durchaus...

Die Mütze 29. Jul 2004

Ach Du Schreck, was sind das denn für tolle Sprüche?


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /