Intel-Chef Barrett unzufrieden mit Intel

News.com zitiert inoffizielles Memo an Intel-Mitarbeiter

Die US-News-Site News.com will Auszüge aus einem an Intel-Mitarbeiter gerichteten Memo vorliegen haben, in dem Intel-Chef Craig Barrett sich unzufrieden mit den erreichten Leistungen zeige und Verbesserungen fordere. Grund für Barretts Unzufriedenheit - trotz anhaltender finanzieller Erfolge - seien die zahlreichen Produktverschiebungen, welche die Pläne für 2004 beeinflussten.

Artikel veröffentlicht am ,

Barrett betonte in dem von News.com in kleinen Auszügen zitierten Memo, dass er sich direkt und unverblümt nicht nur an das Management, sondern an alle wende, da es kritisch sei, dass man sich bei hohen Erwartungen in einem komplexen Business intensiv auf für den weiteren Erfolg nötigen Aktivitäten und Ansichten konzentriere. Dem Senior-Management gab Barrett letztlich einen Wink mit dem Zaunpfahl, es gebe keine Zweifel, dass sie Intels Leistung verbessern müssten - es sei ihr Job, die Richtung zu zeigen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/-in App-Entwicklung (m/w/d)
    Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  2. Scrum Master (w/m/d) in der Abteilung Produktentwicklung
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden, Mainz
Detailsuche

Die letzte Verzögerung gab es bei Alviso, der als erster DDR2- und PCI-Express-fähige Chipsatz für Pentium M ein integraler Bestandteil von Centrino 2 ist. Grund seien Design-Probleme, die nun die Einführung von Alviso-Notebooks von 2004 auf 2005 verschieben. Dies ist nicht der erste Verschiebung in diesem Jahr: Der Pentium M mit Dothan-Kern wurde vom Anfang 2004 auf den Mai 2004 verschoben.

Auch der Pentium 4 mit Prescott-Kern kam später auf den Markt als zunächst geplant - Prescott-Komplettsysteme sollten schon Ende 2003 erscheinen, waren aber erst im Februar 2004 lieferbar. Als die Prozessoren dann verfügbar waren, enttäuschte ihr hoher Stromverbrauch - vor allem im Vergleich mit AMDs konkurrierenden CPUs.

Schließlich gab es noch ein Problem bei den Alderwood- und Grantsdale-Chipsätzen, die zwar Intel zufolge schnell beseitigt wurden, aber dennoch die Einführung von DDR2, PCI-Express und anderen Erweiterungen der PC-Architektur etwas verzögerten. Es handelte sich zwar nicht um gravierende Probleme, dennoch sorgten sie dafür, dass sich die wichtigsten Produkteinführungen Intels verzögerten.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Es gibt viele Gründe dafür, aber im Endeffekt sind die Gründe unwichtig, denn das Ergebnis sind weniger zufriedene Kunden und ein weniger erfolgreiches Intel. Ich glaube, wie Sie auch, dass dies nicht das Intel ist, das wir alle kennen und das ist nicht akzeptabel", heißt es dazu laut News.com in Barretts Memo.

Nun plane Intel, sein Produktdesign zu verändern. Durch bessere gegenseitige Kontrolle soll ein besseres Planen und Projekt-Management erzielt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lachdanan 29. Jul 2004

So ein Held! Warum sollen die Mitarbeiter für das büßen, was die Marketing-Leute falsch...

Ralf Kellerbauer 29. Jul 2004

Naja, soweit ist Intel (noch) nicht - der Tejas hätte aber wohl erst auf...

wetterumschwung 29. Jul 2004

Hmm, muss man jetzt schon ein Feuerchen unter dem Prozessor machen? Wär mal was neues ;D...

Ralf Kellerbauer 29. Jul 2004

Nicht 'unfähige' Mitarbeiter, sondern pures Managementversageb liegt bei Intel vor. Der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /