• IT-Karriere:
  • Services:

Bericht: Telekom zieht Antrag auf CountrySelect zurück

Handelsblatt: Beantragte Tarife waren nicht kostendeckend

Im Mai 2004 kündigte die Deutsche Telekom mit CountrySelect einen neuen Optionstarif für billigere Auslandsgespräche an und reichte einen entsprechenden Antrag bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) ein. Nun hat die Telekom diesen Antrag offenbar zurückgezogen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Handelsblatt meldet unter Berufung auf die RegTP, die Telekom habe ihren Antrag auf niedrigere Auslandstarife zurückgezogen. Der neue Optionstarif sollte für mehr als 230 Auslandsziele niedrigere Gebühren ermöglichen; zum Teil sollten die Preise um 84 Prozent sinken.

Stellenmarkt
  1. SES-imagotag Deutschland GmbH, Ettenheim
  2. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Sigmaringen

Jeder T-Com-Kunde sollte bei dem neuen Tarif die Möglichkeit haben, bis zu drei Auslandsziele zu benennen, die dann zu den besonders günstigen Tarifen abgerechnet werden. Statt einer höheren Grundgebühr sollten Kunden lediglich einen Mindestumsatz von einem Euro pro gebuchtem Auslandsziel und Monat zahlen.

Doch da die beantragten Tarife nicht kostendeckend seien, habe die Telekom einen Rückzieher machen müssen, so das Handelsblatt. Derzeit werde geprüft ob der Antrag nachgebessert wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heutige Tagesangebote: u. a. Huawei MateBook D 13 + Huawei Freebuds 3 für 876,34€, Xiaomi Mi...
  2. (u. a. VU+ Zero 4K, Kabel-/Terr.-Receiver für 134,90€, Hasbro Nerf Laser Ops DeltaBurst für 19...

Manuel 28. Jul 2004

Aber stimmt doch.

sdfgh 28. Jul 2004

gaehn. sehr schwacher versuch.

Hurricane 28. Jul 2004

Der staat (also wir!!!) schieben ihnen doch genug subventionen in den arsch. Statt das...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
    •  /