Abo
  • Services:

AVM bringt MMS auf den PC

Fritz!mms erlaubt Empfang und Versand von MMS am PC

Mit der Windows-Software Fritz!mms bietet AVM ab sofort die Möglichkeit, den von Handys bekannten Dienst MMS auch im Festnetz einzusetzen. Dazu bietet AVM auf seiner Internetseite für alle Fritz-Nutzer die Software zum kostenfreien Download an.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem neuen Fritz-Modul lassen sich MMS am Computer bearbeiten, verschicken und empfangen. Die für ISDN standardisierte Version von MMS garantiert dabei einen nahtlosen Übergang zum Mobilfunknetz.

AVM - Fritz!mms
AVM - Fritz!mms
Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Fritz!mms besteht aus einem Sende- und Empfangsmodul, dem MMS-Editor und einem Journal. Nach dem Aufruf des Programms kann sofort die erste MMS verschickt werden, da AVM bereits alle für den MMS-Dienst erforderlichen Einstellungen zum Servicecenter vorgenommen hat.

Fritz!mms steht für die Windows-Plattform unter bei AVM für alle Fritz-Anwender kostenlos zum Download bereit. Nach der Installation ist das Modul Bestandteil der Fritz-Software.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. für 147,99€ statt 259,94€
  3. ab 349€
  4. und Far Cry 5 gratis erhalten

Somebody 29. Jul 2004

Tja, alles machbar, aber für die paar Linux-Benutzer??????? Das Problem von Linux: die...

anonymous 28. Jul 2004

Schön, was AVM alles anbietet. Da Capi genormt ist und wenn AVM das noch mit QT-GUI...

Hurricane 28. Jul 2004

So, irgend ein dämlack muss das ja beantworten, sonst denkt noch jemand die fragen wärem...

Hurricane 28. Jul 2004

Was nicht heisst dass er ihn deswegen braucht, oder? Vor allem: auf dem PC?? Hallo? Dazu...

matze 28. Jul 2004

ist doch nichts neues. die telekom bietet für alle ihre anlagen etc avm-software an!


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /