Abo
  • Services:

Counter-Strike Source: Beta-Test auch für ATI-Käufer

Testphase soll im August 2004 starten

Voraussichtlich im August 2004 will Valve den Beta-Test zu Counter-Strike: Source starten. In einem Forums-Post bei Halflife2.net gab Greg Coomer, Produkt-Designer bei Valve, jetzt bekannt, dass auch Käufer einer ATI-Karte, die im Besitz eines Half-Life-2-Gutscheins sind, an der Testphase teilnehmen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Beta-Version sollte zunächst exklusiv allen Abonnenten des Valve Cyber Café Program offen stehen; etwas später wolle man dann auch Besitzer von Counter-Strike: Condition Zero teilnehmen lassen. Nun wurde die Gruppe um Inhaber eines Half-Life-2-Gutscheins erweitert - diese Gutscheine wurden zahlreichen ATI-Karten in der Vergangenheit beigelegt. Eine Anmeldung beim Online-Service Steam ist natürlich dennoch Voraussetzung für die Teilnahme.

Bei Counter-Strike: Source handelt es sich um eine neue Version des populären Taktik-Shooters, die auf die Technik der Source-Engine setzt - die auch in Half-Life 2 Verwendung findet. Dank der aktuellen Engine soll Counter-Strike: Source daher vor allem optisch deutlich beeindruckender aussehen als der mittlerweile in die Jahre gekommene Vorgänger. Das fertige Spiel soll der Verkaufsversion von Half-Life 2 beiliegen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Black 14. Aug 2004

sdfdg

Unlimited 02. Aug 2004

Welche Treiber Version hast du denn ?? Ich glaube mal das du auf die allerneueste Version...

-|-ZeRo-|- 01. Aug 2004

Also...... An der Grafikkarte liegt es auf keinen fall denn die habe ich auch die Radeon...

Kai Schmitz 29. Jul 2004

Hi Leute. Habe ein Problem. Bekomme Counterstrike Condition Zero zwar installiert, ab...

Hansi 29. Jul 2004

Bravo Gizzmo. Über andere lustig machen, weil man keinen Deut Ahnung von deutscher...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /