• IT-Karriere:
  • Services:

Grüne Jugend: Private Kopien bringen niemanden in den Knast

Filmindustrie stellt "mobilen Knast" in Berlin vor

Am Mittwoch, den 28. Juli 2004, präsentierte die deutsche Filmindustrie im Rahmen ihrer Aktion der "Hart-aber-gerecht-Kampagne" in Berlin einen "mobilen Knast", der vor illegalen Filmkopien abschrecken soll. Bereits seit November 2003 macht die Filmindustrie in überzogenen Kinospots unter dem Motto "Raubkopierer sind Verbrecher" auf ihre Position aufmerksam.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu diesem Anlass untermauert unter anderem Markus Beckedahl, Vorsitzender des Netzwerks Neue Medien und Koordinator des Medien-Forums der Grünen Jugend, die Kritik an der Kampagne: "Die Hart-aber-gerecht-Kampagne kommuniziert mit Slogans 'Raubkopierer sind Verbrecher', dass Urheberrechtsverletzungen mit Haftstrafen bis zu fünf Jahren bestraft werden könnten. Gewerbsmäßiges Raubkopieren gehört geahndet, aber diese Zielgruppe spricht die Kampagne nicht an."

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München

Kritiker sehen in der Kampagne den Versuch einer Kriminalisierung breiter Bevölkerungsschichten, die Filme oder Musik für den privaten, nicht-kommerziellen Gebrauch kopieren oder aus dem Internet herunterladen. Dabei nutze die Kampagne irreführende Werbung und versuche junge Menschen mit ihren peinlichen und teilweise menschenverachtenden Werbespots zu manipulieren.

Der mobile "Knast" auf seiner Tour durch Schulhöfe sei ein weiterer lächerlicher Versuch, jungen Menschen zu suggerieren, dass für das private Kopierern fünf Jahre Haft drohen. "Juristisch gibt es dafür keine Handhabe," erklärt Beckedahl.

Um Jugendliche für das private, nicht-kommerzielle Kopieren und Tauschen von Musik und Filmen über das Internet auch zukünftig vor dem Gefängnis zu bewahren schlägt die Grüne Jugend eine Content-Flatrate auf Basis von Pauschalabgaben auf den Internetzugang vor. Diese gewährleiste den Interessenausgleich zwischen Urhebern und Konsumenten, zwischen Zugang und Vergütung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,33€
  2. 25,99€
  3. (u. a. Standard Edition PC für 43,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  4. 10,99€

Tux 07. Aug 2004

Der Pate gibts bei amazon.de in einer 5DVD-Box für überteuerte 47,99€

ThadMiller 29. Jul 2004

"Ich finde die medienindustrie hat jegliche fähigkeit, den wirklichen wert ihrer...

Fenris 29. Jul 2004

Ich hab den festen Grundsatz IMMER maximal 10Eu für ne DVD auszugeben. (Schon alleine...

Benjamin Weinhold 28. Jul 2004

Siehst du, dann sind wir uns doch im Grunde einig. Dass CDs recht teuer sind, ist mir...

anybody 28. Jul 2004

Hehe, ich hatte mir auch schon überlegt ein Full Ack dazu zuschreiben. Man könnte es ja...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /