• IT-Karriere:
  • Services:

Acer mit preiswerter LC-Display-Serie

Nur analoge Eingänge

Acer bringt drei neue Modelle seiner preiswerten Display-Serie auf den Markt. Der 19-Zoll-Acer AL1912s, der 17-Zoll- Acer AL1711s und der 15-Zoll- Acer AL1511s ergänzen im Spätsommer 2004 das Programm.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 19-Zoll- Modell Acer AL1912s bietet ein Kontrastverhältnis von 500:1 und eine Reaktionszeit von 16 Millisekunden. Der Betrachtungswinkel beträgt in beide Halbssphären 140 Grad. Die Auflösung liegt bei 1280 x 1024 Pixeln.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf, Neuss

Der neue 17-Zoll- Acer AL1711s bietet nur eine Reaktionszeit von 25 ms, einem Kontrastverhältnis von 400:1 und einer Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter. Die Betrachtungswinkel liegen bei 140 bzw. 125 Grad. Die Auflösung liegt bei 1280 x 1024 Pixeln.

Der 15-Zoll- Monitor Acer AL1511s hat einen schmalen Rahmen und ein schlankes Gehäuse mit geringen Abmessungen. Das Display weist ein Kontrastverhältnis von 350:1, eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter und einen Betrachtungswinkel von 140 Grad (horizontal) und 125 Grad (vertikal) auf. Die Reaktionszeit liegt ebenfalls bei 25 ms. Die Auflösung liegt bei 1024 x 768 Pixeln. Alle Displays sind lediglich mit analogen Videoeingängen versehen.

Der 19-Zoll-Acer AL1912s soll 569,- Euro kosten. Für den 17-Zoll- Acer AL1711s werden 389,- Euro verlangt und für den 15-Zoll- Acer AL1511s sind 319,- Euro zu berappen. Die neuen Displays solen ab Anfang August 2004 (AL1711s und AL1511s) und Anfang September 2004 (AL1912s) verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)

RobinHood 28. Jul 2004

Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß.


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    •  /