• IT-Karriere:
  • Services:

Mobility Radeon 9800 - Mehr 3D-Leistung fürs Notebook (Upd.)

Radeon-X800-Kern soll für hohe Spieleleistung sorgen

Mit dem neuen Mobility Radeon 9800 will ATI einmal mehr den bisher schnellsten Notebook-AGP-Grafikchip bieten. Im Gegensatz zum Mobility Radeon 9700, einem höher getakteten Mobility Radeon 9600, bringt der Mobility Radeon 9800 einiges Neues für den Notebook-Bereich; kein Wunder, basiert er doch auf dem Radeon-X800-Kern.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie der Mobility Radeon 9600 (max. 350 MHz) und der etwas schnellere Mobility Radeon 9700 kann auch der Mobility Radeon 9800 DirectX-9-Grafikeffekte darstellen. Während sich an der 0,13-Mikron-Low-k-Fertigungstechnik nichts geändert hat, besitzt der X800-basierte Mobility Radeon 9800 eine 256-Bit- statt nur einer 128-Bit-breiten Speicherschnittstelle.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Potsdam, Potsdam
  2. RWE Supply & Trading GmbH, Essen, London (Großbritannien) oder Swindon (Großbritannien)

Darüber hinaus verfügt der neue Notebook-Grafikchip über 8 statt nur 4 Pixel-Pipelines. Der X800-Kern bietet im Desktop-Bereich entweder 16 (X800 XT) oder 12 (X800 Pro) Pixel-Pipelines. Auch den neuen Grafikchip taktet ATI mit 350 MHz, der DDR-Speicher wird mit 300 MHz getaktet.

Wie auch die X800-Serie verfügt der Mobility Radeon 9800 über die Volumentextur-Kompression 3Dc und optimierte Shader-Model-2.0-konforme Shader . Dazu kommt noch ATIs Stromspartechnik Powerplay, bei der u.a. nicht benötigte Teile des Grafikchips deaktiviert werden können.

Der Mobility Radeon 9800 soll als erstes in Dell-Notebooks zu finden sein, dem Inspiron XPS für Nordamerika und dem Inspiron 9100 für Europa. Auf dem XPS soll die Weather-Demo von Splinter Cell mit über 30 Bildern/s laufen, was es laut Ubi Soft auf Notebooks bisher noch nicht gegeben habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 22,99€
  3. 2,99€

nuisos 09. Mär 2005

Ich habe einen Laptop mit einer Radeon Mobility 9600 und Linux. Jedesmal wenn ich den ATI...

Toreon 05. Nov 2004

Gute Frage, Vielleicht kann ja ein Golem Teammitglied hier weiterhelfen???

Toreon 05. Nov 2004

Komm der Junge hat nicht rictig gelesen. Natürlich dachte er an Celeron nicht Centrino...

Matti 25. Okt 2004

Der Pentium M Dothan ist der Nachfolger vom Pentium M Banias, also ein Stromaparer und...

ecaep 09. Sep 2004

wuerde mich auch interessieren, welche alternativen es zum Dell I9100 geben wird - und...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /