Abo
  • Services:

Songs von Elvis und den Beatles bald kostenlos?

Britische Musikindustrie warnt vor auslaufenden Urheberrechten in Europa

Die Urheberrechte an Musik schützen die Werke in Europa 50 Jahre nach Veröffentlichung - danach darf die Musik legal ohne weitere Abgaben genutzt und verbreitet werden. Die britische Musikindustrie will das nicht hinnehmen, würden doch ab Anfang 2005 die Rechte auf einzelne Songs von namhaften Künstlern wie Elvis Presley oder Bill Haley auslaufen, berichtet die BBC.

Artikel veröffentlicht am ,

In den nächsten fünf Jahren würden zudem Hits von Little Richard, Johnny Cash, Bo Diddley und Fats Domino in die Public Domain wandern. Ab 2013 dann auch Werke der Beatles, was die British Phonographic Industry (BPI) laut BBC zu einer entsprechenden Kampagne veranlasst.

Die britische Musikindustrie fürchtet, dass wirtschaftlich interessante Aufnahmen ohne Zahlung an die Künstler oder Rechteinhaber genutzt werden könnten. Gegenüber anderen Ländern mit längerem Schutz der Urheberrechte wie den USA, Australien, Brasilien oder Indien könne die britische Musikindustrie damit ins Hintertreffen geraten, warnt BPI-Chairman Peter Jamieson gegenüber der BBC.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. (-76%) 3,60€

ThadMiller 02. Sep 2004

Versuchs mal bei google in der Bildersuche. Das dürfte reichen. gruß Thad

Alexander 01. Sep 2004

ich bin ein grosser Elvis vän habe aber keine schöne bilder von ihm ich würde mich sehr...

hallo 05. Aug 2004

12

Hotohori 29. Jul 2004

Wieso muss ich da jetzt plötzlich an Futurama denken? ;)

Fenris 29. Jul 2004

Hahaha, geil ! Und wie sieht es bei Organspenden aus? Sagen wir Elvis hätte ne Niere...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /