MAX Media Player - PS2 spielt DivX- und MP3-CDs

Daten werden von selbst erstellten CDs oder USB-Sticks geladen

Auch ohne das Cheat-System "Action Replay MAX" liefert Datel nun seine MAX Media Player Software für die PlayStation 2 aus. Damit wird diese zum DivX- und MP3-Player sowie zum Emulator für alte Mega-Drive-Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,

MAX Media Player
MAX Media Player
Ohne die Garantie verwirkenden Umbau der Konsole sollen mit dem MAX Media Player Musikstücke (inkl. Playlisten) und Filme direkt von CD-Rs und von USB-Sticks abgespielt werden können. Der Konkurrent QCast Tuner/Medio von BroadQ kann dies zwar nicht, unterstützt dafür aber das Abspielen aus dem Netzwerk.

Stellenmarkt
  1. SAP S/4 HANA Manufacturing Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
Detailsuche

MAX Media Player
MAX Media Player
Der MAX Media Player kann zwar keine beliebigen MP3- und AVI-CDs abspielen, es müssen erst am Windows-PC spezielle CDs erstellt werden, die nach dem Starten der MAX Media Player CD geladen werden. Das CD-Brennen kann man sich mit einem USB-Stick sparen, sofern dieser ausreichend Speicherplatz mit sich bringt. Auch Mega-Drive- bzw. Genesis-ROMs werden von selbst erstellter CD oder USB-Stick eingelesen.

MAX Media Player
MAX Media Player
Die maximale Auflösung der abspielbaren DivX-Filme soll bei 640 x 480 Bildpunkten bei einer empfohlenen Bitrate von 700 Kbps liegen. Die PS2 soll aber bis etwa 1,5 Mbps bewältigen.

Die Software MAX Media Player inkl. MAX Media Creator soll ab Mitte August 2004 an den Handel ausgeliefert werden, kann aber wie üblich auch über Datels Online-Shop www.codejunkies.com bestellt werden. Den Preis gibt Datel mit rund 15,- britischen Pfund an, was umgerechnet 22,70 Euro entspricht. Der Anbieter verspricht kostenlose Online-Updates für die Software, geht darauf aber nicht näher ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /