Abo
  • Services:

Vodafone senkt UMTS-Preise leicht

Kleine Daten- und Zeitpakete werden günstiger

Vodafone senkt seine Preise für die mobile Datenübertragung per UMTS. Ab 2. August 2004 gibt es die Einsteigeroption Vodafone-Volume L und Vodafone-Time L für 9,86 Euro statt bisher 11,60 Euro monatlich. Auch die Online-Verbindungen jenseits des Inklusivvolumens werden günstiger.

Artikel veröffentlicht am ,

Vodafone-Kunden, die mit dem Notebook per UMTS mobil E-Mails abfragen oder auf das Unternehmensnetz zugreifen, können zwischen volumen- und zeitbasierten Datentarifen wählen. In beiden Fällen stehen drei Tarifoptionen mit unterschiedlichen Inklusiv-Volumen bzw. Zeiten zur Wahl. Ab dem 2. August 2004 werden die Einsteiger-Optionen Vodafone Volume L mit monatlich zehn MByte Datenvolumen und Vodafone Time L mit monatlich zwei Online Stunden günstiger. Der zusätzliche Basispreis für die Tarifoptionen sinkt von 11,60 Euro auf 9,86 Euro monatlich.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Auch die Folgepreise in den Tarifoptionen Vodafone Time und Vodafone Volume werden gesenkt. So kostet ein zusätzliches MByte im Tarif Vodafone Volume XXL statt bisher 1,04 nur noch 93 Cent - die zusätzliche Online-Stunde im Tarif Vodafone Time L statt bisher 2,20 Euro nun 1,86 Euro.

Der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Daten-Tarifoptionen Volume/Time ist für Bestandskunden jeweils zum nächsten Abrechnungszeitraum kostenfrei möglich, verspricht Vodafone. Die Tarifänderung gilt ab 2. August für alle Neu- und Bestandskunden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 17,49€
  3. 22,49€
  4. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)

Elke 28. Jul 2004

den Differenzverlustbetrag können sie dann wieder beim Finanzamt abschreiben ...:o)

fff 27. Jul 2004

Siehs mal so: jeden Monat jetzt so eine kleine Senkung ....

3st 27. Jul 2004

Na prima, so langsam sinken die UMTS-Stundenpreise von Peepshow- auf nur noch Kino-Niveau :-)


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /