• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone senkt UMTS-Preise leicht

Kleine Daten- und Zeitpakete werden günstiger

Vodafone senkt seine Preise für die mobile Datenübertragung per UMTS. Ab 2. August 2004 gibt es die Einsteigeroption Vodafone-Volume L und Vodafone-Time L für 9,86 Euro statt bisher 11,60 Euro monatlich. Auch die Online-Verbindungen jenseits des Inklusivvolumens werden günstiger.

Artikel veröffentlicht am ,

Vodafone-Kunden, die mit dem Notebook per UMTS mobil E-Mails abfragen oder auf das Unternehmensnetz zugreifen, können zwischen volumen- und zeitbasierten Datentarifen wählen. In beiden Fällen stehen drei Tarifoptionen mit unterschiedlichen Inklusiv-Volumen bzw. Zeiten zur Wahl. Ab dem 2. August 2004 werden die Einsteiger-Optionen Vodafone Volume L mit monatlich zehn MByte Datenvolumen und Vodafone Time L mit monatlich zwei Online Stunden günstiger. Der zusätzliche Basispreis für die Tarifoptionen sinkt von 11,60 Euro auf 9,86 Euro monatlich.

Stellenmarkt
  1. ALUKON KG Haigerloch, Haigerloch
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Auch die Folgepreise in den Tarifoptionen Vodafone Time und Vodafone Volume werden gesenkt. So kostet ein zusätzliches MByte im Tarif Vodafone Volume XXL statt bisher 1,04 nur noch 93 Cent - die zusätzliche Online-Stunde im Tarif Vodafone Time L statt bisher 2,20 Euro nun 1,86 Euro.

Der Wechsel zwischen den unterschiedlichen Daten-Tarifoptionen Volume/Time ist für Bestandskunden jeweils zum nächsten Abrechnungszeitraum kostenfrei möglich, verspricht Vodafone. Die Tarifänderung gilt ab 2. August für alle Neu- und Bestandskunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Elke 28. Jul 2004

den Differenzverlustbetrag können sie dann wieder beim Finanzamt abschreiben ...:o)

fff 27. Jul 2004

Siehs mal so: jeden Monat jetzt so eine kleine Senkung ....

3st 27. Jul 2004

Na prima, so langsam sinken die UMTS-Stundenpreise von Peepshow- auf nur noch Kino-Niveau :-)


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /