Abo
  • Services:
Anzeige

Lycos Europe: Mehr Verluste im zweiten Quartal

Umsatz klettert im ersten Halbjahr 2004 um 12 Prozent

Lycos Europe steigerte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2004 von 42,4 Millionen Euro im Vorjahr um 12 Prozent auf nun 47,6 Millionen Euro. Der Verlust schrumpfte zwar für das erste Halbjahr um 3 Prozent auf 26,3 Millionen Euro, im zweiten Quartal weitete Lycos Europe seine Verluste aber erheblich aus.

Nahezu ein Drittel (29 Prozent) der Gesamtumsätze seien durch den überproportional wachsenden und margenstarken Geschäftsbereich Paid Services & Shopping generiert worden, so Lycos Europe. Trotz ausgeweiteter Marketingaktivitäten im Bereich der neueingeführten Internetzugangsprodukte auf dem deutschen Markt sei es gelungen, das EBITDA-Ergebnis von minus 21,6 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten 2004 im Vergleich zu minus 20,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum nahezu stabil zu halten. Der Fehlbetrag konnte um 3 Prozent von minus 27,2 Million Euro in den ersten sechs Monaten 2003 auf minus 26,3 Million Euro im selben Zeitraum 2004 reduziert werden.

Anzeige

Mit einem Anteil von 44 Prozent am Gesamtumsatz stellten Werbeerlöse den Hauptumsatztreiber dar, gefolgt von Paid Services & Shopping, Interconnect (Umsatzanteil 25 Prozent) und anderen (Umsatzanteil 2 Prozent). Die Gesamtumsatzverbesserung ist hauptsächlich auf eine Umsatzsteigerung im Bereich Paid Services & Shopping um 43 Prozent auf 13,9 Millionen Euro zurückzuführen. Der Umsatz aus dem Interconnect-Geschäft verbesserte sich um 11 Prozent auf 12 Millionen Euro. Der Werbeumsatz in Höhe von 20,8 Millionen Euro ging im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent zurück.

Im zweiten Quartal 2004 belief sich der Gesamtumsatz auf 23,9 Millionen Euro, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Zunahme von 11 Prozent und damit das höchste Quartalsumsatzniveau seit Ende 2002 bedeutet. Das EBITDA-Ergebnis sank aber um 24 Prozent auf minus 11,9 Millionen Euro vor allem infolge intensivierter Marketingaktivitäten für kostenpflichtige Services sowie einer größeren Marketingkampagne zur Produkteinführung von Lycos DSL-Zugängen in einer Größenordung von 4 Millionen Euro. Aus demselben Grund stieg der Fehlbetrag von minus 12,5 Millionen Euro im zweiten Quartal 2003 um 15 Prozent auf minus 14,4 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2004.

Lycos Europes liquide Mittel und Einlagen lagen zum 30. Juni 2004 bei 146,5 Millionen Euro, verglichen mit 155,8 Millionen Euro am 31. März 2004.


eye home zur Startseite
c.b. 27. Jul 2004

Naja... so betrachtet.... Da fühle ich mich doch gleich wieder viiieeeeel besser. *sfg...

Hurricane 27. Jul 2004

Bist du nicht. Du wusstest bloss nicht dass papi bertelsmann denen immer wieder schön...

c.b. 27. Jul 2004

Mahlzeit... Absolut obercool. Mich faszinieren diese meisterhaften Rechenbeispiele...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Wacker Chemie AG, Burghausen
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Einsatzorte
  4. b.power GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Netzabdeckung ist ein schlechter Witz

    Umaru | 03:51

  2. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  3. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  4. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  5. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel