Abo
  • Services:

Lycos Europe: Mehr Verluste im zweiten Quartal

Umsatz klettert im ersten Halbjahr 2004 um 12 Prozent

Lycos Europe steigerte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2004 von 42,4 Millionen Euro im Vorjahr um 12 Prozent auf nun 47,6 Millionen Euro. Der Verlust schrumpfte zwar für das erste Halbjahr um 3 Prozent auf 26,3 Millionen Euro, im zweiten Quartal weitete Lycos Europe seine Verluste aber erheblich aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Nahezu ein Drittel (29 Prozent) der Gesamtumsätze seien durch den überproportional wachsenden und margenstarken Geschäftsbereich Paid Services & Shopping generiert worden, so Lycos Europe. Trotz ausgeweiteter Marketingaktivitäten im Bereich der neueingeführten Internetzugangsprodukte auf dem deutschen Markt sei es gelungen, das EBITDA-Ergebnis von minus 21,6 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten 2004 im Vergleich zu minus 20,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum nahezu stabil zu halten. Der Fehlbetrag konnte um 3 Prozent von minus 27,2 Million Euro in den ersten sechs Monaten 2003 auf minus 26,3 Million Euro im selben Zeitraum 2004 reduziert werden.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Mit einem Anteil von 44 Prozent am Gesamtumsatz stellten Werbeerlöse den Hauptumsatztreiber dar, gefolgt von Paid Services & Shopping, Interconnect (Umsatzanteil 25 Prozent) und anderen (Umsatzanteil 2 Prozent). Die Gesamtumsatzverbesserung ist hauptsächlich auf eine Umsatzsteigerung im Bereich Paid Services & Shopping um 43 Prozent auf 13,9 Millionen Euro zurückzuführen. Der Umsatz aus dem Interconnect-Geschäft verbesserte sich um 11 Prozent auf 12 Millionen Euro. Der Werbeumsatz in Höhe von 20,8 Millionen Euro ging im Vergleich zum Vorjahr um 2 Prozent zurück.

Im zweiten Quartal 2004 belief sich der Gesamtumsatz auf 23,9 Millionen Euro, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Zunahme von 11 Prozent und damit das höchste Quartalsumsatzniveau seit Ende 2002 bedeutet. Das EBITDA-Ergebnis sank aber um 24 Prozent auf minus 11,9 Millionen Euro vor allem infolge intensivierter Marketingaktivitäten für kostenpflichtige Services sowie einer größeren Marketingkampagne zur Produkteinführung von Lycos DSL-Zugängen in einer Größenordung von 4 Millionen Euro. Aus demselben Grund stieg der Fehlbetrag von minus 12,5 Millionen Euro im zweiten Quartal 2003 um 15 Prozent auf minus 14,4 Millionen Euro im Vergleichszeitraum 2004.

Lycos Europes liquide Mittel und Einlagen lagen zum 30. Juni 2004 bei 146,5 Millionen Euro, verglichen mit 155,8 Millionen Euro am 31. März 2004.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  4. ab 399€

c.b. 27. Jul 2004

Naja... so betrachtet.... Da fühle ich mich doch gleich wieder viiieeeeel besser. *sfg...

Hurricane 27. Jul 2004

Bist du nicht. Du wusstest bloss nicht dass papi bertelsmann denen immer wieder schön...

c.b. 27. Jul 2004

Mahlzeit... Absolut obercool. Mich faszinieren diese meisterhaften Rechenbeispiele...


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
Fifa 19 und PES 2019 im Test
Knapper Punktsieg für EA Sports

Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
  2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
  3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    •  /